Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 13. Februar 2018

Scroll to top

Top

10 Kommentare

Warum mich die Insel Juist so glücklich macht

Christine

Ich habe das jahrelang nicht verstanden. Wie können denn Menschen immer und immer wieder an den gleichen Ort fahren, wo es doch so viel in der Welt zu sehen gibt? Als ich vor vier Jahren das erste Mal nach Juist an die Nordsee gefahren bin, wusste ich, warum das Menschen machen. Es gibt so Orte auf der Welt, in die verliebt man sich einfach auf den ersten Blick. Es ist die Landschaft und es sind die Leute, der Geruch in der Luft und die Geräusche des Orts und so ein ganz bestimmtes Gefühl, das das Herz erwärmt, sobald man ankommt.

Juist – die kleine Insel in der Nordsee zwischen Borkum und Norderney ist für viele noch ein absolut unbeschriebenes Blatt. Für mich ist es ein Ort zum Runterkommen und Durchatmen und eine Insel, die mich immer und immer wieder glücklich macht! Diese Insel kann man eigentlich nicht beschreiben. Man muss sie erleben. Sie ist wie ein sehr guter Freund zu mir. Sie nimmt sich Zeit für mich. Sie gibt mir Zeit. Sie zeigt mir, wie es mir geht und ist stets offen und ehrlich zu mir. Es ist wirklich verrückt. Schon sechs Mal war ich hier und der Zauber lässt kein bisschen nach. Und wir fremdeln auch nicht. Kaum wieder gesehen und wir sind ein Herz und eine Seele.

Christine-Neder-Dünen-mit-Hund

Juist in der Nordsee – Entschleunigung pur

Juist ist etwas Besonderes. Jeder, der einmal da war, wird sofort verstehen, was ich meine. Und das liegt vor allem daran, dass es eine autofreie Insel ist. Autos gibt es auf Juist gar nicht. Ein großer Grund, warum hier alles anders ist. Warum man hier zur Ruhe kommt und entschleunigt. Warum alles ein bisschen langsamer und bedachter ist. Ich liebe es. Nur die Feuerwehr und der Arzt dürfen über die Insel fahren. Der Postbote hat ein Elektroauto und der Rest bewegt sich mit der Kutsche von A nach B. Das ist im ersten Moment erst einmal unvorstellbar, wenn man sich mal die PS zweier Pferde vor der Kutsche vorstellt und die PS eins Autos. Doch genau das ist es, was so unglaublich entschleunigt – die Abwesenheit des Verkehrs UND die Anreise nach Juist.

Christine-Neder-mit-Hund-am-Strand

Man könnte mit dem Flugzeug in fünf Minuten von Norddeich an der Mole nach Juist fliegen, was auch sehr schön ist, da man so die Insel von oben betrachten kann, doch eigentlich gehört die Fährfahrt zum Entschleunigungsprozess dazu. So bekommt man nämlich schon mal 90 Minuten zum Stillsitzen und um auf das Meer zu schauen oder sich auf dem Deck schon mal schön den Kopf durchpusten lassen. Wenn man dann ankommt, ist alles überschaubar. Es gibt alles, was man braucht auf der Insel; aber das Überangebot, das mich im täglichen Leben wahnsinnig macht, das gibt es nicht. Der Supermarkt hat alles was man braucht, aber eben nicht von jedem Produkt zehn Marken. Ich liebe das so. Es entspannt mich unglaublich und nimmt mir eine große Entscheidungslast.

Christine-Neder

Diese erste Kutschfahrt auf Juist nach der Anreise ist wie ein Gehirn-Reset. Alles, was eben auf dem Festland noch wichtig war, wird jetzt vergessen. Es ist, als würde man einen Teil des Ballasts, den man tagein tagaus mit sich rumträgt, einfach drüben lassen. Neben der Pferdekutsche ist das Fahrrad das wichtigste Fortbewegungsmittel und ich liebe es.

tipps fuer juist

Die Füße auf den Pedalen, der Fahrtwind in den Haaren und das Gefühl der absoluten Freiheit. Ich fahre durchs Dorf, an den Backsteinhäusern vorbei, an kleinen Läden mit Licht im Schaufenster und ich sehe wie Leute mit Bollerwägen Richtung Hafen laufen und weiß, dass wohl bald die Fähre anlegt und neue Gäste kommen. Es freut mich, dass nicht nur ich den Zauber dieser Insel erleben kann. Es freut mich, dass viele – wie ich – immer wieder kommen oder auch zum ersten Mal.

Juist-Dorf

Warum mich die Insel Juist so glücklich macht: Die Insel ist immer für eine Überraschung gut

Ich möchte noch mal an den ersten Punkt anknüpfen. Da Juist eine kleine Insel ist, hat man viele Dinge schon beim ersten Besuch abgeklappert. Immer dazu gehören lange Strandspaziergänge, ein Ausflug zur Domäne Bill, einen Ostfriesentee im Lütje Teehuus und ein Spaziergang durchs Dorf. Ich komme meistens voller Energie und Euphorie an einen Ort an und möchte sofort alles sehen und entdecken. Es macht sich eine unglaubliche Angst in mir breit, irgendwas zu verpassen und so bin ich eigentlich die ersten Tage an einem neuen Ort immer ziemlich gestresst.

So „gestresst“ lief auch mein erster Besuch auf Juist ab. Doch dann, beim zweiten Mal, hatte ich schon alles gesehen, was ich sehen wollte, und konnte ankommen und genießen. Doch das allerschönste – obwohl ich jetzt schon fünfmal auf der Insel war, entdecke ich immer und immer wieder neue Orte. Das Kino auf Juist ist beispielsweise EINZIGARTIG und ich liebe es. Vor jedem Sitz ist ein kleiner Tisch mit einer Lampe. Wenn ein Besucher die Lampe während des Films ausmacht, kommt die Bedienung und nimmt die Bestellung auf – grandios!!! Hier eine kleine Fototour meiner Neuentdeckungen. Unterwegs war ich auf der Insel mit meinem HUAWEI P10 Plus Smartphone, das mit einer Leica Dual-Kamera 2.0 ausgestattet ist und so einige coole Funktionen hat. Alle Fotos im Post sind mit dem P10 Plus aufgenommen.

Die Kuppel vom Strandhotel Kurhaus

Wie oft habe ich die gläserne Kuppel vom Kurhaus schon vom Strand aus gesehen und immer wieder habe ich mir gedacht: Mensch, da oben muss man eine fantastische Aussicht haben. Doch erst beim letzten Besuch war ich mit Anna von töwerlandliebe oben und es war wirklich fantastisch. Für 2,50 Euro gibt es eine 360 Grad Panoramasicht.

Kuppel-vom-Kurhaus-Juist

Zauberwald im Zauberland

Juist wird ja auch Töwerland genannt, was so viel wie Zauberland bedeutet. Und jedes Zauberland braucht auch einen verwunschenen Wald. Den habe ich dieses Mal auch zum ersten Mal entdeckt.

Wald-auf-Juist-Nordsee

Es war noch nie einfacher Selfies zu machen: Dank der 8 MP-Frontkamera von Leica, erkennt das Smartphone automatisch, ob es sich um ein Selfie oder ein Gruppenbild handelt – plus es macht die Haut weicher, die Gesichtskonturen schärfer und die Augen lebendig.

Neder-Christine

Warum mich die Insel Juist so glücklich macht: Ein endlos langer und breiter Strand

Es vergeht kein Tag auf Juist, an dem ich nicht am Strand entlang spaziere. Diese endlose Weite und die frische Brise um die Nase – herrlich. Das macht einfach glücklich. Es gibt auch immer wieder etwas Neues am Strand zu entdecken.

Dünenaufgang-Juist-Christine-neder

Leider hatte ich noch nie das Glück eine Robbe zu sehen, die sich ab und zu am Strand ausruhen. Wer Glück hat, kann auch das Gold von Juist finden – Bernstein. Ich habe mal den Tipp bekommen während des Strandspaziergangs bei den kleinen Stöcken zu schauen, ob ich Bernstein finde, da sie ein ähnliches Gewicht haben und wohl mit dem Treibholz angespült werden. Was immer noch auf meiner To Do Liste steht – einmal um beide Spitzen rumlaufen. Eine wunderschöne Strecke am Strand entlang ist der Weg zur Domäne Bill.

Regenbogen-am-Strand-Juist-Nordsee

Warum mich die Insel Juist so glücklich macht: Die magischen Geräusche auf der Insel

Es gibt sehr viele Dinge auf der Insel, die ich liebe. Eine Sache sind auch die unterschiedlichen Geräusche. An der Meerseite zum offenen Ozean sind es die tosenden Wellen. Am Wattenmeer ist es die absolute Stille. Im Dorf ist es das Geklapper der Hufe von den vielen Kutschen und immer wieder schreit eine Möwe am Himmel und versucht im Sommer einem unwissenden Gast den Fisch vom Brötchen zu klauen.

Pferdekutschen-Juist

Warum mich die Insel Juist so glücklich macht: Teatime – eine ostfriesische Teezeremonie

Erst beim letzten Besuch habe ich gelernt, wie man den Ostfriesentee richtig trinkt. Schande über mein Haupt. Genauso wie der tägliche Spaziergang zum Juist-Besuch dazu gehört, ist es auch der Ostfriesentee am Nachmittag. Was ich daran so liebe?

  1. Das Geräusch wenn der Kluntje in der Tasse liegt und der Tee darüber gegossen wird. Es ist ein leises knistern.
  2. Wenn die Sahne (geht auch mit Sojasahne) vom Rand aus in die Tasse gegossen wird und sich kleine Wölkchen bilden … So meditativ und wunderschön anzuschauen. Ich könnte den ganzen Tag Sahne in eine Teetasse gießen und die Wolken beobachten.

Ostfriesentee-Domäne-Bill

Meine Lieblingsfunktion beim HUAWEI P10 Plus – der Bokeh-Modus. Mit dem gelingen besonders künstlerische Aufnahmen, bei denen wahlweise der Hintergrund oder das Objekt bzw. die Person im Vordergrund fokussiert werden. Hier bin ich scharf und der Kamin unscharf.

Teehaus-auf-Juist

Warum mich die Insel Juist so glücklich macht: Nach Juist reisen, ist wie nach Hause kommen …

Ich habe unterschätzt, wie schön es ist, irgendwo anzukommen und das Gefühl zu haben, dazu zu gehören, weil man sich schon kennt. Ich glaube, das ist es, was Menschen immer und immer wieder an einen Ort fahren lässt. Das Bekannte, das Gefühl kein Fremder zu sein und dieses Gefühl wird immer stärker und stärker, je öfter man kommt. Juist ist die Insel der Gastfreundschaft, das darf ich selbst jedes Mal wieder erleben und es macht mich sehr glücklich. In meinem letzten Post habe ich schon geschrieben „Nach Juist reisen, ist wie nach Hause kommen.“

Friesennerz-Nordsee

Der Wind so rau und doch so liebevoll. An manchen Tagen streichelt er dir die Wangen, an anderen peitscht er ins Gesicht – wie ein guter Freund. Spätestens wenn der Kluntjes im Tee knackt, dann macht es auch im Kopf jedes Besuchers klick und er begreift, wie schön so ein Moin am Nachmittag ist, die endlose Weite am Strand und dass es kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur schlechte Kleidung. Juist ist mein Auszeit-Ziel und obwohl man es eigentlich nicht beschreiben kann, gibt es so viel von dieser Insel zu erzählen. Sie ist magisch – jedes Mal. Juist treibt mir die Freudentränen ins Gesicht – jedes Mal. Es gibt mir so viel Kraft und Energie und den Glauben, dass es Orte gibt, an denen alles gut ist. Ich fühle mich an vielen Orten wohl, aber Juist ist die Heimat für meine Seele.

Christine-Neder-Juist-Strand-

insel juist

Dieser Post ist in Kooperation mit HUAWEI entstanden.

Juist in der Nordsee

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kommentare

  1. Liebe Christine, dieses Jahr bin ich seit langer Zeit einmal nicht auf Juist sondern habe Silvester und das neue Jahr auf Mallorca verbracht. Und weisst Du was? Trotzdem vermisse ich es. Die Idee mit dem VLOG find ich super. Macht so Spaß, Dir zuzuschauen.

    Zu Deinem Wunsch, einen Sommer am Meer zu leben: ich habe den letzten Sommer mehr oder weniger komplett auf Mallorca verbracht und habe für mich entdeckt, dass der Winter am Meer – zumindest in südlichen Gefilden – viel schöner ist. Warum? Weniger Menschen. Ist natürlich Geschmacksache. In jedem Fall alles Gute und Liebe für Dich bei allem, was Du tust! :-)
    Jüstelige Lieblingsgrüße von Katharina

    • Christine

      Vielen Dank. Ja es war eine harte Entscheidung zwischen Winter oder Sommer am Meer :)

  2. Für manche ist Juist nur ein Sandstrich im Watt. Ich finde Juist ist allemal eine Reise wert. Allein schon um mal runterzukommen.

  3. Wow, so schöne Bilder! Ich kann mich in deine Gedanken total reinfühlen … mir geht es genauso bei Borkum :)

    Alles Liebe, Fa
    vom Blog FATIMAYARIE.COM

  4. Es sieht aber auch wie ein traumhafter Ort aus, den du in deinen Impressionen zauberhaft festgehalten hast. Ich liebe ja dieses goldene Licht der Abendsonne, das zaubert immer eine wunderschön romantische Stimmung.

    Ich war schon an der Nordsee (oder war es die Ostsee?), in Dänemark, und ich fand es sehr schön dort. Wenngleich ich eher der Typ für warme bis sehr warme Temperaturen bin. Mein Körper verträgt kühlere Temperaturen nicht so gut.

    Danke fürs Teilen!

    Liebe Grüße
    Dahi von Strangeness and Charms

  5. Daniela

    Liebe Christine, du sprichst mir aus der Seele. Ich war letzten Herbst zum ersten mal mit meiner Tochter und Mutter auf Juist- einfach “zauberhaft”!
    Ich kenne Baltrum und Norderney- alles kein Vergleich!!!! Juist ist die tollste! Wir haben schon wieder für Herbst gebucht! Eine Sache hast du nicht erwähnt: das Nougat! Bruchnougat bei Süsse Sachen kaufen und das Tütchen erst öffnen, wenn man am Strand sitzt-herrlich!
    Ganz liebe Grüße, Danni

    • Christine

      Ach toll! Habe ich noch nie gemacht :)

  6. Wow! Welch schöne und stimmungsvolle Bilder. Das macht so Lust direkt den Koffer zu packen :)

    • Christine

      Dann habe ich alles richtig gemacht :)

Kommentar abgeben