“Es ist doch immer wieder aufs Neue faszinierend, wo einen das Leben so hinträgt, wenn man sich dafür entscheidet, seinen Herzensweg zu gehen.”, denke ich, als ich in diesem unglaublichen Infinity Pool mit Salzwasser im schönsten Hotel am Gardasee schwimme. Die Sonne ist gerade aufgegangen, die Vögel zwitschern ihr schönstes Morgenkonzert, weit unter mir liegt der Gardasee. So fühlt sich Frieden an. Innen und außen.

Pool Lefay Spa Hotel Gardasee

Im schönsten Hotel am Gardasee – Wo ist die Grenze zwischen Himmel und Erde?

Noch vor einem Jahr war ich in Australien unterwegs. Ich bin in Melbourne versackt, habe als Barista gearbeitet und in einem Hostel gewohnt. Zwei Monate habe ich mir mit sieben anderen Leuten aus der ganzen Welt ein Zimmer geteilt. Als ich mit dem Van durch Neuseeland gefahren bin, war mein Auto mein Zuhause.

[Mehr über Melbourne: Melbourne Sehenswürdigkeiten: Foodtrends werden in Melbourne geboren]

Wie mich das schönste Hotel am Gardasee fand

Ich habe während meiner Reisen in den merkwürdigsten Konstellationen und mit nur sehr wenig Platz und Privatsphäre gelebt. Und jetzt bin ich in Norditalien in einem der besten Spa Hotels der Welt, dem Lefay Resort & SPA Gardasee, dem wohl schönsten Hotel am Gardasee, und mein eigenes Zimmer ist so groß wie der Dorm von vor einem Jahr.

Zimmer Lefay Gardasee Italien

Die großzügigen Zimmer im LeFay Resort und Spa

Schlafzimmer Lefay Resort

Das LeFay Resort und Spa legt großen Wert auf Nachhaltigkeit, ökologisches Bauen und erneuerbare Energien und wurde deswegen schon ausgezeichnet.

Ausblick Zimmer Lefay

Natürlich hat keine gute Fee an meine Hosteltür geklopft und mich nach meinem Wunsch gefragt. Ich habe einen durchschnittlichen Realschulabschluss gemacht und bin das beste Beispiel dafür, was man alles machen kann, wenn man es wirklich will.

Ausblick auf den Gardasee

Ausblick von meinem Zimmer im schönsten Hotel am Gardasee

Garten Lefay Spa Hotel Trainingsraum Lefay Gardasee

Trainieren mit Panoramaaussicht im schönsten Hotel am Gardasee

Nach einer Ausbildung zur Restaurantfachfrau habe ich angefangen, in der großen, bunten Welt der Medien zu arbeiten. Zehn Jahre Freiberuflichkeit später habe ich meine Wohnung und die Jobs gekündigt, meinen Hund zu meinem Eltern gebracht, einen Koffer gepackt und bin auf Reisen gegangen.

Blick auf den Pool

In meinem selbstbestimmten Weg stecken eine Menge Arbeit und jede Menge Rückschläge und die Kreativität, andere Lösungen zu finden, wenn die erste nicht funktioniert hat. Und gleichzeitig auch wahnsinnig viel Lebensfreude. Eine immense Menge an Kraft, die diese Form des Lebens für mich freilegt. Denn auch das passiert, wenn man seinen eigenen Weg geht: Es wird anstrengender, aber gleichzeitig hat man auch mehr Energie dafür, sein eigenes Ding durchzuziehen. Und so hat mein Reisejahr vieles von mir abgeschüttelt, was nicht zu mir gehört hat. Nach einem halben Jahr Barista-Daseins habe ich wieder angefangen, als freie Journalistin und Fotografin zu arbeiten und bin so bei Lilies Diary und damit im Lefay Resort & SPA am Gardasee gelandet.

Morgenstunde Lefay Resort

Die unglaublich schöne Aussicht in der Morgendämmerung

Morgendämmerung Gardasee Italien

Spa, Wellness und Me-Time im schönsten Hotel am Gardasee

Das LeFay Resort liegt auf einem Berg. Nach sechs Kilometern Serpentinenstraße öffnet sich ein kleines, verziertes Eisentor. Die Hektik dieser Welt bleibt weit unter mir zurück. “Das Lefay ist kein Hotel, in dem man ab und zu Spa-Anwendungen bucht. Die Anwendungen sind das Herzstück des Hotels. Es dreht sich alles um Wellness und Entspannung – für Körper und Geist, wird uns erklärt.

Aussicht Spa Bereich Lefay

Warten auf die nächste Spa-Behandlung

Spätestens nach der ersten entspannenden Ganzkörpermassage inklusive Peeling – mit Olivenöl und Kapern aus dem hauseigenen Garten – wird klar, dass das Lefay Resort & SPA seinem Ruf durchaus gerecht wird.

Deko Lefay Resort Spa

Ich liebe diese Gußeisernen Formen!

Aussicht Lefay Resort

Es ist wohl überflüssig zu erwähnen, wie freundlich und aufmerksam das komplette Team ist und wie fantastisch das Essen schmeckt. Auf den Tisch kommen beispielsweise Tortellini gefüllt mit cremigstem Käse aus der Region! Hauchzart frittierte Zucciniblüten! Hausgemachte Gnocci mit Tomatensauce! Ganz ehrlich: Ich könnte ewig so weiter schwärmen.

Zitronenbaum Gardasee

Der Duft von Zitronenbäumen ist fortan einer meiner liebsten

Ebenfalls ein absolutes Highlight ist die hoteleigenen Parkanlage mit Fitnesspfad, Laufstrecke und Energiegärten. Es duftet nach Sommerblumen und Zitronenbäumen, Geckos verstecken sich unter lautem Rascheln im Gebüsch, während Bienen summen und man vorbeifliegenden Vögeln aufgrund der Höhe auf den Rücken gucken kann.

Blumenwiese Pusteblumen Gardasee Landschaft

Doch noch mehr als das gute Essen, der Park und diese Ich-werde-mich-niemals-an-ihr-sattsehen-Aussicht hat mich das Team beeindruckt. Sie sind die Seele dieses ohnehin schon wunderschönen Ortes und schaffen eine wunderbare und runde Atmosphäre. Die Mitarbeiter leben mit ihrer ausgeglichenen Art und Weise genau das vor, was sie ihren Gästen nahebringen wollen: Balance, inneren Frieden, Wohlsein.

Wenn ihr auch ins LeFay möchtet, empfehle ich euch den Flug mit Air Dolomiti. Obwohl ich mich von Hamburg auf den Weg an den Gardasee gemacht habe und einen Zwischenstopp in München einlegen musste, waren sowohl die Wartezeit als auch die Flüge sehr entspannt (die Beinfreiheit!!!). Von München fliegt man sogar nur 60 Minuten und kann sich direkt am Airport von dem hauseigenen Shuttlebus abholen lassen.

Pool mit Ausblick Gardasee

Der warme Salzwasserpool mit Bergblick

Landschaft Gardasee Lefay Resort

Nachdem ich im Winter dieses Jahres (und der damit verbundenen Rückkehr nach Deutschland) gefühlt ständig krank war, bitte ich meinen italienischen Masseur am nächsten Tag, eine entgiftende Fußreflexzonenmassage zu machen. „Das geht doch, oder?” Die Massagen basieren auf traditioneller Chinesischer Medizin, natürlich geht das. „Aber du wirst danach sehr müde sein und musst ganz viel trinken, um die freigesetzten Stoffe herauszuspülen.”, antwortet er. Zu gerne würde ich euch seinen Namen verraten, aber ich konnte ihn mir nicht merken. Zu viele andere Dinge hat er mir während dieser Massage erzählt, die ich unbedingt behalten wollte.

Aussicht Gardasee Lefay Spa Resort

Kraft tanken bei dieser Aussicht? Kein Problem

Pool Gardasee

Morgens nach dem Aufstehen direkt in diesen Pool zu springen, ist einfach unschlagbar

Gardasee Pool Landschaft

Zum Beispiel wie wichtig es ist, Sport zu machen. „Your body can’t follow your mind. The more you move, the less you think. The less you move, the more you think.“ Dein Geist rast durch die Welt. Ganz egal, wo dein Monkey Mind sich gerade befindet, dein Körper ist hier und kommt nicht nach. Deswegen bist du gestresst und genau deswegen ist es wichtig für dich, Sport zu machen. Und zwar solchen Sport, wo du nicht großartig denken kannst, sondern dich voll und ganz auf den Sport konzentrieren musst.

Gartenidylle Gardasee Lefay

“Atme ganz tief in den Bauch”

Oder wie wichtig es ist, in den Bauch zu atmen, um sich zu entspannen. Und zwar so, dass der Bauch richtig heraus kommt. Ich denke dabei nur daran, wie ständiges Bauch einziehen vor langer Zeit fester Bestandteil meines Lebens war.

Er sagt so viele schöne Dinge über das Leben während er meine Füsse massiert und ich in den fantastischen Garten gucke … „What do you want to earn lots of money for? To add another zero to your Bank account?”, und erzählt von seine Reisen um die Welt und gibt mir Tipps für die Meditation: „Focus on how your body feels. Focus on your breath. Let all the thoughts go.”

Vollkommen überwältigt und ohne Worte (ich finde einfach keine außer “thank you so so much”, weiß aber, dass er mich versteht) danke ich ihm eine Stunde später mit einem sicherlich sehr beseelten Gesichtsausdruck und falle zurück in meinem Zimmer sofort sehr müde ins Bett.

Garten in der Abendstunde

In diesen Garten guckt man während seiner Massage

Ja, es ist schon spannend zu sehen, wo einen das Leben hinträgt, wenn man geduldig und gleichzeitig voller Tatendrang ist. Man kommt mehr und mehr bei sich selbst an und manchmal landet man an einem der schönsten Orte unserer unglaublichen Erde.


Mehr Tipps für Italien gibt es hier:

Tremosine in Italien – Das Paradies am Gardasee

Tipps für Norditalien – ein Roadtrip entlang der Italien Hotspots

Rom Sehenswürdigkeiten: Essen, Nachtleben und Sightseeing in Italiens Perle


Mehr Fotos:

Schönstes Hotel am Gardasee

Who’s up for a swim?

Abendsonne im Lefay Resort

Ich liebe Sonnenaufgänge. Besonders an Orten wie diesen.

Ausblick Gardasee

Es zählen auch die inneren Werte: Der Pool sieht nicht nur unglaublich schön aus, er ist auch mit Salzwasser gefüllt und nicht gechlort.

Aussicht auf den Gardasee

Der Blick aus meinem Zimmer war einfach wundervoll. Besonders schön war auch das morgendliche Zwitscherkonzert der Vögel.

Berglandschaft Gardasee

Wie könnte man sich besser entspannen als in diesem Pool?

Blick auf den Gardasee

Grenzenlose Erholung: Ganz oben auf dem Berg im LeFay Resort lässt man die Welt einfach unter sich.

der schoenste Pool Gardasee

Die mit Abstand schönste Poollandschaft, die ich je erleben durfte.

Palme Gardasee

“Life is a sum of all choices.” Albert Camus

Pflanze

Sonnenaufgang hinter den Bergen.

Pool Lefay Spa Resorts

Ab 8 Uhr morgens kann man in den Sportpool springen.

Pool Leiter

Besonders schön: Auch tagsüber ist der Pool nicht überfüllt.

Pool mit Aussicht

Das Leben geht manchmal seltsame Wege. Und manchmal trägt es einen zu den schönsten Orten der Welt oder ins  schönste Hotel am Gardasee

Dieser Blogpost zum schönsten Hotel am Gardasee entstand in Kooperation mit Lefay Resort & SPA Gardasee und Air Doloimiti


Die Gastautorin

Moin, ich bin Linn und komme gebürtig aus dem Herzen Hamburgs. Mich über einen Job zu definieren ist etwas schwierig, denn ich mache inzwischen seit mehr als 10 Jahren irgendwas mit Medien: Ich habe als Moderatorin und Synchronsprecherin gearbeitet, als Redakteurin, Autorin, Texterin, Fotografin, Videojournalistin und Social Media Managerin. Angefangen hat alles mit einer Ausbildung zur Restaurantfachfrau.

Wer dennoch eine Berufsdefinition haben möchte, bezeichnet mit also als “freie Journalistin”. Diesen Beruf mache ich von Herzen gerne, denn seit ein paar Jahren liegt mein Schwerpunkt beim Essen! Ich finde es ganz wunderbar, eine Stadt zu schmecken und sie durch ihre Tischkultur kennen zu lernen. (Schlagartig muss ich an die herrlich duftenden Garküchen Bangkoks denken oder die klebrig süßen Pasteis de Natas Lissabons!)

Den Aha-Moment hatte ich an einem eiskalten Frühlingsmorgen in New York, als gelbe Taxen an dampfenden Gullideckeln vorbei brausten und ich kaffeetrinkend den schräg gekleideten Menschen beim Flanieren/ zur Arbeit hetzen zusah. In diesem Augenblick wusste ich ganz genau, was ich mit meinem Leben machen will: Ich will die Welt erleben!

Im Winter habe ich dementsprechend meine Jobs und die Wohnung gekündigt und bin Anfang 2017 nach Australien geflogen. Eigentlich wollte ich nur sechs Monate herumreisen, dass das viel zu kurz ist, war mir allerdings schon am zweiten Tag klar. Also habe ich den Rückflug storniert und bin einfach hier in Melbourne geblieben. Ich bin also eher zufällig ausgewandert und schaue mich in den nächsten Monaten einfach noch ein bisschen mehr in der Welt um. Ich habe keine Ahnung, wo ich überall landen werde. Nur eines weiß ich: Es wird unglaublich schön! Kommt mit und lest über meine Abenteuer auf www.linneatsworld.com!

MerkenMerken

Total
2
Shares

2 Kommentare

  1. „…bitte ich meinen italienischen Masseur am nächsten Tag, eine entgiftende Fußreflexzonenmassage zu machen. „Das geht doch, oder?” Die Massagen basieren auf traditioneller Chinesischer Medizin, natürlich geht das. „Aber du wirst danach sehr müde sein und musst ganz viel trinken, um die freigesetzten Stoffe herauszuspülen.”

    Also, normalerweise nehme ich solche Texte ja einfach so hin, schüttle den Kopf, schließe das Fenster und suche mir ein anderes Blog, aber diesen hausfräulichen Unsinn kann ich einfach so nicht stehen lassen. Es gibt kein Entgiften, weil wir keine Krankheiten wie Schlacken im Körper haben – und mit einer Massage, nach der man „viel trinken“ soll, kann man auch nicht gesünder werden.

    Ich könnte mir die Finger wund tippen wegen diesem Unfug, aber lass‘ lieber nur zwei Links hier:

    http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/warum-entschlacken-unsinn-ist-mythos-entgiften-1.1244755

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/trend-detox-der-mythos-um-die-boese-schlacke-und-gift-im-koerper-a-892115.html

    Unabhängig davon wäre es schön, Genaueres über die Finanzierung der Reise und des Aufenthalts im Hotel lesen zu können – um mal einschätzen zu können, wie unabhängig die Meinung der Rezensentin ist.

  2. Klasse voll getürktet Artikel. Das Mädel lässt sich nicht nur den Aufenthalt vom Hotel Eigentümer bezahlen sondern wirbt by the way auch noch für Air Dolomiti, die demselben Eigentümer gehört. Pfui, diese Art Journalismus, der schon an Prostitution grenzt.

    Prof. Dr. Dr. Ing. Johnson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*