Es ist Fakt: Noch im Januar haben die meisten Menschen ihre Neujahrsvorsätze schon wieder über Board geworfen. Wenn es euch auch so geht, macht das gar nichts. Vielleicht habt ihr aber auch gar keine Lust auf oberflächliche Vorsätze und euch deswegen keine gesetzt. Auch gut!

Wenn ihr tiefer tauchen und nachhaltig etwas verändern möchtet, dann seid ihr hier genau richtig. Das Neue Jahr ist gerade erst gestartet und es ist eine ideale Zeit für Reflexion und Neuausrichtung. Auf euch warten Fragen, die helfen sollen eine stärkende Perspektive einzunehmen, Klarheit und Kraft zu schöpfen und eine Motivation zu wecken, die aus euch selbst heraus kommt und für die es keiner Vorsätze bedarf.

Christine Neder in Hampi

Im ersten Schritt geht es darum, das alte Jahr zu reflektieren, Erkenntnisse daraus zu ziehen, anzuerkennen und zu wertschätzen was war. Im nächsten Schritt richtet sich der Fokus auf das, was euch wirklich wichtig ist und was ihr tief im Inneren möchtet.

Was ihr braucht:
  • Etwas Zeit, in der ihr ungestört seid (oder macht es gemeinsam mit eurem Partner, einer Freundin oder Freund)
  • Zettel oder ein schönes Notizheft
  • Stift(e)
  • Offenheit für die Fragen und Antworten
  • Ehrlichkeit euch selbst gegenüber

Tipp: Verschafft euch eine Wohlfühlatmosphäre. Sucht euch einen ruhigen, schönen Ort, zündet z.B. Kerzen an und macht ruhige Hintergrundmusik an.

Wenn ihr möchtet, haltet einen Moment inne und verbindet euch mit euch selbst. Schließt gerne die Augen und nehmt ein paar ganz bewusste Atemzüge.

Rückschau und Abschied von dem was war

Warum das alte Jahr reflektieren und verabschieden?
In dem ihr einen Blick auf das vergangene Jahr werft, gibst ihr euch die Chance, daraus zu lernen und euer Leben nicht einfach nur geschehen zu lassen. Ihr nehmt es selbst in die Hand. Ihr schaut euch an, was ihr alles erreicht und erlebt habt, aber auch, was euch noch beschäftigt. Beim Rückblick könnt ihr erkennen, ob es noch alte Muster gibt, die euch davon abhalten, euer Potential zu leben und das Leben zu führen, das ihr führen möchtet (und in der Lage seid zu leben).
All die Erkenntnisse aus dem Rückblick sind Chancen und Möglichkeiten für Veränderung, Wachstum und Entwicklung.

Max-Depree-Zitat

Rückschau auf das was war:
  • An welchem Punkt in eurem Leben standet ihr vor genau einem Jahr?
  • Was hat sich seitdem verändert? Was hat sich im Bezug auf Beziehungen, Arbeit, Lebensstil, meinem Mindest geändert? Was hat sich in Form von Gefühlen oder meiner Perspektive auf eure Situation geändert?
  • Was ist euch besonders wichtig geworden?
  • Welche Menschen sind in euer Leben gekommen?
  • Welche Fähigkeiten, Fertigkeiten oder Kenntnisse habt ihr euch angeeignet, die ihr vor einem Jahr noch nicht hatte? Was habt ihr Neues gelernt?
Aus Erfahrungen lernen
  • Welche wichtige Erfahrung nehmt ihr aus dem Jahr 2017 mit ins neue Jahr?
  • Was war die wichtigste Erkenntnis oder Lektion, die ihr gelernt habt?
  • Was habt ihr über euch selbst erfahren? Wo standet ihr euch selbst manchmal im Weg?
  • Welche Sorgen, Ängste hattet ihr, die sich als unbegründet herausgestellt haben?
  • Was war eure größte Herausforderung?
  • Was hat euch dabei geholfen, sie zu meistern?
  • Was habt ihr daraus gelernt?
Glücksmomente und Erfolge feiern
  • Was waren eure Highlight-Momente des vergangenen Jahres. Was hat euch besonders berührt?
  • Was waren Momente, in denen ihr rundum glücklich und erfüllt war, die euch mit Freude erfüllt und zum Strahlen gebracht haben? Momente, die für euch selbst besonders waren – egal wie groß oder klein sie auch wirken mögen.
  • Was hat sie besonders gemacht? Wie habt ihr euch gefühlt?
  • Was habe ihr in diesem Jahr erschaffen oder getan, auf das ihr richtig stolz sein könnt?
  • Was war euer größter Erfolg im letzten Jahr und was habt ihr für diesen Erfolg getan?

Tipp: Haltet kurz inne, fühlt die Dankbarkeit für all das Schöne, das war und wertschätzt euch selbst für euren persönlichen Erfolge.

Vergeben und Loslassen

Gibt es Etwas, das ihr noch nicht vergeben habt, das euch belastet oder was ihr unterbewusst mit euch herum tragt? Gab es Handlungen oder Worte, die euch verletzt haben oder mit denen ihr andere verletzt habt?  Empfindet ihr Wut auf eine andere Person? Seid ihr wütend auf euch selbst?

Schreibt es auf und entschließt euch jetzt, es loszulassen und zu vergeben. Euch selbst und anderen. Seid dabei liebevoll und verständnisvoll mit euch selbst.

Tipp: Schreibt oder zeichnet es auf ein separates Papier und verbrennt es danach. Mit dem Verbrennen der Worte gebt ihr sie frei und lasst sie los.

Lasst das alte Jahr los, indem ihr es verabschiedet

Ist es nicht etwas Schönes, das vergangene Jahr bewusst zu verabschieden? Vielleicht gibt es auch Personen, von denen ihr euch noch verabschieden möchtet. Abschied nehmen ist auch loslassen.

Hermann Hesse Zitat

Teil 2 – Findet euren Nordstern für das Neue Jahr

Neujahrsvorsätze habe ich schon vor ein paar Jahren über Bord geworfen. Sie waren, wenn überhaupt, nur kurzfristig wirkungsvoll, aber nicht nachhaltig. Heute weiß ich auch warum. Aber viel wichtiger war für mich, zu entdecken, was für mich funktioniert und was wichtig ist, wenn es um Veränderung und persönliches Wachstum geht.

Ein Ziel beschreibt in der Regel etwas, das wir erreichen wollen, eine Aufgabe oder etwas Materielles. Es ist auf die Zukunft ausgerichtet und darauf, etwas zu schaffen. Ich gehe gerne tiefer und mache mich auf die Suche nach den Absichten und der Beweggründen hinter meinen Handlungen und Wünschen. Ich widme mich der Frage nach dem Warum und Wozu, denn das ist nicht nur eine kraftvolle Motivation, sondern auch der Kontakt zu unseren tiefen Wünschen, Sehnsüchten und Bedürfnissen. Wenn wir mit ihnen in Kontakt sind, sind wir auch mit unserem inneren Kern in Kontakt. Außerdem fällt es dann viel leichter neue Gewohnheiten zu etablieren, da wir nach unseren persönlichen Werten handeln und eine intrinsische, also von Innen kommende Motivation geweckt haben.

Fragt euch, was wirklich wichtig für euch ist und nehmt die Antwort als eine Art Leitstern.

  • Was hat für euch tiefe Bedeutung, große Wichtigkeit und wirklichen Wert? Was wünscht ihr euch aus der Tiefe eures Herzens (für euch selbst, eure Lieben, die Welt)?
  • Welche Gefühle möchtet ihr haben? Was möchtet ihr fühlen? Wie möchtet ihr euch fühlen?
  • Was möchtet ihr bei zukünftigen Entscheidungen beachten? Welche Werte sind für euch wichtig, die ich euren Entscheidungen zugrunde liegen und nach welchen ihr handeln möchtet?

Zitat-Wilhelm-Busch

Mit diesen Fragen könnt ihr die Antworten in euch finden, die euch Kraft und Klarheit bringen und nach denen ihr euer Jahr gezielt ausrichten könnt, statt es “einfach nur passieren zu lassen”:

  • Was möchtet ihr unbedingt erreichen / erleben / entdecken?
  • Was wollt ihr im neuen Jahr wagen, um euer Potenzial voll zu entfalten?
  • Zu welcher Person möchtet ihr euch entwickeln? Wer möchtet ihr werden? Wer möchtet ihr sein?
  • Was möchtet ihr verändern? Was darf sich wandeln und transformieren?
  • Was gilt es zu hinterfragen und hinter euch zu lassen?
  • Wozu werdet ihr Nein sagen?
  • Zu was möchtet ihr häufiger Ja sagen?
  • Was möchtet ihr lernen?
  • Gibt es Etwas, was ihr schon längst ausprobieren und weiterentwickeln wollte?
  • Was werdet ihr nicht mehr aufschieben?
  • Wie könnt ihr noch mehr von dem tun, was euch Freude bereitet.
  • Wie werdet ihr den Menschen, die euch wichtig sind, eure Wertschätzung und Zuneigung entgegenbringen? Wie werdet ihr euch mit ihnen verbinden?
  • Was möchtet ihr Gutes tun? Was möchtet ihr beitragen?
  • Wie kann könnt ihr euch regelmäßig selbst etwas Gutes tun? Was werdet ihr regelmäßig für euch selbst tun?
  • Gibt es ein Versprechen, dass ihr euch selbst gegenüber geben möchtet?
  • Gibt es einen Rat, den ihr euch selbst gegenüber aussprechen möchtet?

Welches Wort soll symbolisch für euer kommendes Jahr stehen?
Dieses Wort gibt euch Kraft, ist ein Kompass im nächsten Jahr und hilft euch, eure Träume und Ziele zu verwirklichen.

Alles ist möglich! Schreibt jetzt eure Zukunftsgeschichte

“Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken” wie Marcus Aurelius so schön sagt. Also sollten wir dafür sorgen, dass unsere Gedanken unterstützend sind und uns stärken. Dazu gibt es eine kraftvolle Übung, in der ihr aufschreibt, wie euer Jahr wird. Ihr schreibt eure eigene Geschichte auf Grundlage von den Antworten, die ihr in euch gefunden habt.
Aber bevor es ans Schreiben geht, lasst eurer Fantasie freien Lauf.
Erlaubt euch zu träumen und träumt groß!

  1. Schließt gerne die Augen und malt euch aus, wie das Neue Jahr aussieht.
    Verbindet euch nochmal mit den Antworten zu den Fragen: Wovon träumt ihr? Was möchtet ihr erleben, sehen und fühlen? Warum wird es großartig sein? Was macht es besonders?
  2. Erinnert euch daran, wie ihr euch fühlen möchtet
  3. Schreibt euer Neues Jahr mit all dem, was ihr euch soeben erträumt habt auf Grundlage von diesen Gefühlen auf.
  4. Schließt eure Zukunftsgeschichte mit einem für euch kraftvollen und schönen Satz ab. Ihr könnt z.B. schreiben:

„Ich glaube fest daran, dass dieses Jahr alles möglich ist und vertraue,
dass alles zu meinem Besten passiert.”

In diesem Sinne wünsche ich euch genau dieses Vertrauen und ein wundervolles 2018!


DIE GASTAUTORIN

Teresa-Wochenende in Heidelberg

Hallo, ich bin Teresa. Meinen beruflichen Weg würde ich nicht unbedingt als geradlinig bezeichnen. Nach meiner Ausbildung als Industriekauffrau habe ich 1,5 Jahre in dem Beruf gearbeitet und dann einen Neustart gewagt. Ich bin zu neuen Ufern aufgebrochen und wurde Ergotherapeutin. Es war eine meiner besten Entscheidungen – es veränderte einfach alles. Vor allem mich. Ich wusste jedoch, dass ich nicht lange in der „klassischen“ Berufswelt bleiben will und nach weiteren fast 1,5 Jahren im neuen Beruf bin ich in New York gelandet, wo ich für eine Familie mit „Special Needs“ Kindern arbeite.

Es ist wohl keine große Überraschung, dass eine meiner Leidenschaften das Reisen ist. Ich möchte noch so vieles von der Welt entdecken, Orte und Menschen authentisch kennen lernen, unter die Oberfläche tauchen und eintauchen in das Leben. Lebensliebe ist eines meiner Lieblingswörter. Es beinhaltet viele meiner Wertvorstellungen und ist so etwas wie mein persönliches Mantra: Das Leben lieben, in diesem Moment, so wie es ist und offen sein für seine Schönheit. Ich bin daher ständig auf der Suche nach Inspiration und Momenten, die mir ein Strahlen ins Gesicht zaubern. Das ein oder andere von dem, was mir dabei begegnet, werde ich hier mit euch teilen und freue mich auf jeden Austausch mit euch.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*