Am liebsten würde ich mir jeden Sommer einen Camper mieten. Ich liebe Roadtrips. Für mich ist es die tollste Art, unterwegs zu sein: ständig im Rausch des „Ahh“ und „Ohh“ zu sein, Gedanken schweifen zu lassen und unsägliche Freiheiten zu genießen. Man kann Entdecker spielen und Abenteuer erleben, als hätte man ein unbeschwertes Kinderleben. Erfahrt hier, warum ihr unbedingt mal eine Roadtrip machen müsst und wo ihr dafür ein Wohnmobil mieten könnt!

Kein Stress, kein Zeitdruck, keine Sorgen. Schon als Kind wusste ich die Vorteile eines Roadtrips zu genießen. „Bist du sauer?“, fragte mich eine gute Freundin in Jugendtagen mal während einer Autofahrt besorgt. Vor lauter Träumerei war mir völlig entgangen, dass ich die letzte viertel Stunde stumm aus dem Fenster geschaut und ihr den Rücken zugedreht hatte. „Na, träumst du?“, wusste es mein Vater in solchen Situationen besser zu deuten und fuhr dann „über Land“, statt über die Autobahn. Heute bin ich zwar eine redefreudigere Beifahrerin, das Autofahren genieße ich aber immer noch genauso!

Camper_mieten_Roadtrip

Deswegen erfahrt ihr heute meine 12 Gründe, warum ihr unbedingt mal einen Campingurlaub machen solltet und wo ihr dafür ein Wohnmobil, einen Wohnwagen oder einen Camper mieten könnt.

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Abenteuer und Freiheit pur.

Der Anblick eines Campers bedeutet für mich Wanderlust pur: Fernweh steigt dann in mir auf. Denn keine Reise gibt mir so sehr das Gefühl von Freiheit, wie ein Roadtrip. Ihr könntet mir ein One-Way Ticket in die Hand drücken, mir den Rucksack aufschnallen und mich zu Fuß durch ein fernes Land schicken – ich würde mich niemals so frei fühlen, wie mit 4 Rädern unterm Po und einem Camper-Dach über dem Kopf. Vermutlich, weil plötzlich alle Regeln außer Kraft treten, während sich das Gefühl ungeahnter Möglichkeiten breit macht.

DSC03296_Snapseed_2-w700

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Du bist maximal spontan und flexibel.

Stichwort ungeahnte Möglichkeiten: damit meine ich, dass euch plötzlich alle Türen offen stehen. Bei einem Roadtrip muss man nicht alles durchgeplant haben. Es heißt sogar: Je weniger Plan, desto besser. Mit einem Camper seid ihr ungebunden, habt keine Verpflichtungen und könnt nach Lust und Laune unterwegs sein. Ihr habt einen See gesehen? Dann springt doch rein! Die Umkleidekabine ist gleich hinter dem Fahrersitz. Keine Lust, im Dunklen weiter zu fahren um noch in ein Hotel zu kommen? Dann bleibt doch stehen und legt euch schlafen. Das Bett ist gleich hinter dem Fahrersitz. Keine Lust, eine zweite Nacht an einem Ort zu verbringen? Na dann fahrt doch weiter. Ihr wisst nicht, ob es links oder rechts langgeht? Dann probiert es einfach aus und lasst euch überraschen.

Camper_mieten_Freiheit

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Lasst euch auch mal überraschen.

Das Herzstück eines Roadtrips! Meistens bin ich ziemlich froh, Dr. Google zum Freund zu haben. Manchmal aber nervt er mich auch einfach ziemlich – nämlich dann, wenn dadurch alles erwartbar wird! Wo bleibt das Abenteuer? Mit einem Roadtrip ist man mitten drin! Denn Handy und Internet sollten so gut wie möglich unbenutzt lassen. Plötzlich entdeckt man, ohne gesucht zu haben. Das ist ein bisschen, wie mit diesem Sprichwort über die Partnersuche: wenn man am wenigsten damit rechnet trifft es einen! Mein Tipp: Auf Roadtrips sind Autobahnen strengstens zu meiden. Am besten stellt man das im Navi – falls man es überhaupt benutzt – auch gleich so ein.

Camper_mieten_Roadtrip_Plan

In Schweden bin ich so mal mit dem Camper im tiefsten Wald gelandet. Es war schon dunkel und eigentlich wollte ich vor lauter Angst umdrehen, aber es gab keine Möglichkeit dazu. Irgendwann kamen wir dann an einer Lichtung und haben uns einfach schlafen gelegt. Am nächsten Morgen wurde ich mit einem Kindheitstraum begrüßt: wir standen mitten auf einer einsamen Wiese. In Schweden. Vor mir stand an einer Klippe – das Meer im Hintergrund – ein weißes Pony. Ein Traum!

Südschweden_Roadtrip_Wildcampen

Und noch etwas: heute sind wir es doch gewohnt, das Internet vor jedem Restaurantbesuch nach Kritiken zu durchforsten! Am Besten, man findet sogar die Speisekarte online. Auf einem Roadtrip hingegen ist die Devise, sich einfach treiben zu lassen. Sieht etwas gut aus, schaut man es sich an und probiert.

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Erlebe diesen besonderen Rausch!

Zwei Lieblingswörter überkommen mich, sobald ich mit einem Wohnmobil unterwegs bin: „Halt Stopp!“, gefolgt von „Woaaaah“ und „Wooow“. Immer dann, wenn man mit nichts rechnet, bekommt man hinter der nächsten Kurve alles. Ob in Schweden, Frankreich, Amerika oder Griechenland: ein wachsames Auge und ein flinker Fuß auf der Bremse machen sich bei einem Roadtrip immer gut. Denn an jeder Ecke lauert etwas Magisches.

Camper_mieten_Route_Kreta2

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Spüre die Weite und das Mehr.

Das tolle an einem Roadtrip ist für mich, dass man so viel sieht und noch mehr rumkommt. Wandern oder Radfahren mag ja schön und gut sein, für meinen Reisegeschmack ist das aber alles viel zu langsam und eintönig. Ich möchte morgens auf den Berg rauf- und am Abend vom Berg runterschauen können. Ich möchte, dass nach diesem Seeblick noch einer kommt, und noch einer! Das klingt hektischer, als ich es meine. Worum es mir dabei geht ist zu wissen, dass die Reise weitergeht. Dass ich gerade deswegen wachsam bleibe und jeden einzelnen Grashalm genieße, anstatt auf das eine Highlight zu warten.

Camper_mieten_Route_Kreta3

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Der Weg ist das Ziel.

Wie heißt es so schön? On the road again! Ein Ohrwurm, den ich mittlerweile jedes Mal habe, wenn sich der Camper wieder in Bewegung setzt. Das Besondere an einem Roadtrip: es geht nicht darum anzukommen. Der Umweg ist das Ziel, wie es die Neon neulich so schön beschrieben hat. Es gibt keine Ausflüge oder Tageshighlights, auf die man hinfiebert. Wer mit einem Wohnmobil unterwegs ist, für den sollte die ganze Reise ein Highlight sein. Und deswegen kann man auch ruhig mal einen Weg nehmen, von dem man nicht weiß, wo er hinführt.

Camper_mieten_Natur
  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Nur tolle Leute hier und wir.

Roadtrips beflügeln mich, wie keine andere Reise. Ich will ja nicht unsympathisch klingen, aber im Alltag ist doch jeder mal genervt oder kann den Trubel der Stadt und die Leute mal nicht mehr ab. Während eines Roadtrips zaubert mir Jeder ein Lächeln auf die Lippen! Ich bin dann so euphorisiert, ich tanze auf meinem Beifahrersessel aus dem Fenster hinaus, winke unbeschwert den wenigen Menschen zu, denen man hin und wieder begegnet und halte an, um einen Plausch mit Händen und Füßen zu halten. Mit dem Camper unterwegs scheint die Welt viel netter und man selbst viel offener.

Camper_mieten_Einheimische

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Draußen schlafen, aber gemütlich!

Ich mag das Feeling beim Zelten. Ein echter Zelter bin ich dann aber doch nicht. Nach meinem letzten 5-Tages-Festival, das ich am Hang auf steinigem Boden mit nur dünner Isomatte verbracht habe, war ich 1 Woche lang krank. Umso besser, wenn es die bequeme und sichere Variante gibt: im Camper schlafen! Da kann man trotzdem Grillen und Stockbrot übers Lagerfeuer halten und am Abend lässt man sich in ein (meist sehr) bequemes Bett fallen. Denn die modernen Wägen haben mittlerweile echt gute Matratzen eingebaut.

Camper_mieten_Schlafplatz

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Der Soundtrack ist immer mit dabei.

Musik! Auf Reisen finde ich sie fast genauso wichtig, wie Fotos. Denn durch Musik erinnert man sich. Während Fotos vielleicht irgendwann sogar auf der kaputten Festplatte verloren gehen (Achtung Back-Up!), wird dich ein Song auch noch in 40 Jahren an diesen einen Roadtrip erinnern: „Weißt du noch, damals?“, wird es dann heißen – oder: „Hey, das ist unser Lied!“.

Mein Tipp: Es müssen nicht immer die hipsten Charts oder Lieblingslieder sein. Vor allem wenn ihr Serpentinen – aber auch wenn ihr einfach durch menschenleere Natur fahrt– dann empfehle ich auf jeden Fall Mozarts Symphonie No. 25 in G Minor. Kein Scherz!

Camper_mieten_Route
  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Es gibt kein Internet.

Ich schätze es, unterwegs auch mal kein Internet zu haben. Im Hotelurlaub kann man es zwar ausschalten, ich bin dann aber doch zu unvernünftig und schalte es immer kurz wieder ein um zu Spicken. Unterwegs mit einem Camper bietet die Natur die beste Ablenkung! Und wisst ihr, was dann die beste Urlaubserinnerung ist? Eine zerknitterte Landkarte, auf der man die Route mitgezeichnet hat. Weg mit den ganzen Apps.

Camper_mieten_Roadtrip_Südschweden

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Gute Freunde…

…kann niemand trennen. Klar, auf einen Roadtrip fährt man höchst wahrscheinlich mit sehr guten Freunden. Tatsächlich kann so ein Roadtrip aber auch super mit (noch) nicht so guten Bekannten gemacht werden. Denn so eine Tour schweißt zusammen wie Sekundenkleber! In Griechenland zum Beispiel war ich eine Woche mit einem mit bis dato unbekannten Österreicher zusammen unterwegs, den ich danach nicht wieder hergeben wollte! Mal kann man schweigen, mal tolle Gespräche führen – Hauptsache ist, man teilt die Liebe und Leidenschaft für den Weg! Von ihm habe ich übrigens auch den Tipp mit der Barockmusik für Roadtrips.

Camper_mieten_Freunde

  1. Warum ein Wohnmobil mieten?: Es ist besser als Zuhause.

Nach meinem Trip durch Schweden und Dänemark habe ich mich erstmal gefragt, warum ich eigentlich noch meine Wohnung habe? Alles was mein Herz begehrt, passt in dieses Wohnmobil. Alles Nötige war an seinem Platz und hatte seine Ordnung. Auf der anderen Seite passt aber auch einfach alles in diesen Wagen – es ist ein wahres Raumwunder. Das fand ich überhaupt schon immer das tollste am Verreisen mit dem Auto. Ist der Koffer eigentlich schon zu, kann man trotzdem noch alles, was einem spontan vor die Füße fällt und einsam aussieht, flink mitnehmen. Irgendwann, das sage ich euch, da will ich meinen eigenen Camper haben!

Camper_mieten_Verpflegung

In einem modernen Camper muss man auf nichts verzichten, was das Kochherz begehrt.

Camper_mieten_Küche

Fakten:

  • Wohnmobil mieten:

Es gibt einige Portale, auf denen ihr euch VW-Busse, Camper oder Kastenwagen, Wohnmobile und Wohnwagen einfach mieten könnt. Eine gute Möglichkeit, sich ein günstiges Wohnmobil zu mieten, bietet zum Beispiel die Plattform Campanda.de. Dort könnt ihr weltweit (!) Wohnmobile und Wohnwagen mieten, oder sogar euer eigenes Fahrzeug kostenlos inserieren und vermieten. In einem Wagen ist meist für 2 – 4 Leute Platz.

Auf der Suche nach einem Mietmobil kann man auf der Seite Preise, Orte und Fahrzeugausstattung vergleichen und im Anschluss den Wunsch-Camper online für den Urlaub buchen. Mit lokalen Webseiten in sechs Ländern und auf drei Sprachen haben auch internationale User Zugriff auf die Mietangebote.

Mein Tipp für Sparfüchse: Vergleicht beim Buchen unbedingt die Standorte der Wagen. In Bremen beispielsweise werden Wagen häufig wesentlich günstiger angeboten als in München. Wenn ihr dann auch noch weiter in den Norden wollt, ist es eine Überlegung wert, erst ab dort zu buchen.

Und noch ein Tipp: Sollten Sie ein angebotenes Fahrzeug irgendwo günstiger finden, erstattet Campanda euch die Differenz.

Interessante Länder für einen Roadtrip:

  • Schweden / Dänemark / Norwegen: Skandinavien ist immer einen Roadtrip wert. Wer Zeit hat, sollte sich an eine Nordkap-Tour wagen. Eine kleinere Tour führt auf die Spuren von Astrid Lindgren und entlang atemberaubender Schärenküsten. Vorteil in Schweden: Hier gibt es das Allemansrätten (=Jedermannsrecht), welches jedem erlaubt, die Natur frei zu nutzen und dort zu übernachten. Lest hier mehr über meinen Trip durch Südschweden.

Camper_mieten_Roadtrip_Landschaft

  • Frankreich / Spanien / Portugal: Surfbrett aufgeschnallt uns los geht´s entlang der Küste!

Camper_mieten_surfen

Camper_mieten_Route_Kreta

  • Frankreich: Besonders die Region Poitou-Charentes um La Rochelle und die Inseln Île d´Oléron und Île de Ré laden zu einer Fahrt durch niedliche Straßen mit wunderschönen Häuserfronten ein. Lest hier mehr über meinen Trip durch Frankreich.
  • USA: Der Klassiker unter den Roadtrips, typisch von Ost nach West gefahren. Neben Route 66 gibt es noch viele weitere Wege, meilenlang nur geradeaus gehen, die auf euch warten.

Camper_mieten_Roadtrip_USA

  • Schottland / Irland: Hier warten malerische und märchenhafte Wälder und Hügel auf euch, die auch noch im Spätherbst anmutig und einladend sind.
  • Irland: Grün, grün und nochmal grün. Verliert euch in einer der wunderbarsten Landschaften voll Hügel, Seen und Vulkane. Vielleicht findet ihr ja eine Herde Islandpferde.

Kennt ihr noch andere tolle Routen für Roadtrips? Habt ihr schon mal einen gemacht? Dann ab damit in die Kommentare.

Vielen Dank für die Unterstützung an Campanda.de.

13 Kommentare

  1. Das alles sind Gründe warum ich Roadtrips liiiiiiebe und mir mittlerweile kaum eine andere Urlaubsart vorstellen kann, wenn wir mehr als ein paar Tage unterwegs sind. In zwei Wochen starten wir auf einen Roadtrip im Oman, ich bin schon ziemlich gespannt darauf…

  2. Toller Beitrag und ich kriege gerade Fernweh :-/ Ich möchte seit Jahren schon mit einem Wohnmobil die schottische Küste entlang fahren, bisher hat es noch nicht geklappt, aber der Traum steht weiterhin – und wird auch definitiv irgendwann umgesetzt :-)

  3. Schweden steht auf meiner Road Trip Liste auch weit oben und ich träume auch von meinem eigenen Camper.
    Derzeit befinde ich mich auf einem Road Trip durch Neuseeland , aber der Komfort lässt zu wünschen übrig. Unerfahren schlafen wir nicht auf einem eingebauten Bett, sondern auf umgeklappten sitzen und frieren nachts, weil es noch bis 2 grad runter geht. Denn traum eines Campers behalte ich mir aber bei <3 und Neuseeland lässt sich für einen Road Trip mehr als weiter empfehlen :-) die App campermate zeigt wo man schlafen, duschen, etc kann :-)

  4. Danke für die guten Tipps zum Wohnmobil mieten. Nachdem wir einmal mit Bekannten mit dem Camper unterwegs waren sind wir auch Fans dieser Freizeitgestalltung geworden. Für den nächsten Urlaub werden wir mit dem Camper nach Italien fahren.

  5. Ich kenne viele Leute, die beim Surfen so einen Bus gemietet haben. Besonders die Variante mit der Schlafkabine auf dem Dach im zweiten Bild finde ich sehr praktisch. Ich könnte mir durchaus vorstellen in meinem nächsten Urlaub so etwas auch zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*