„Christine, kannst du mit deinem Blog Geld verdienen?“, ist die Frage, die mir in letzter Zeit am häufigsten gestellt wird. Nein, nicht etwa die Frage, wie es mir geht oder wie mein Wochenende war, sondern wie man mit einem Blog Geld verdienen kann. Und dann, wenn ich die Frage bejaht habe, kommt die zweite Frage gleich hinterher: „Mit einem Blog Geld verdienen, wie geht das denn bitte?“ Ich habe gemerkt, dass das Thema wirklich ganz viele interessiert und habe auch schon zwei Artikel dazu geschrieben. „Geld verdienen mit Bloggen? Wie Christine N. ihr Klopapier bezahlt“ und „Mit Bloggen Geld verdienen? Wie?„.

Blog Geld verdienen

Trotzdem kommen immer wieder Fragen auf, wie man mit dem Blog Geld verdienen kann, welche Möglichkeiten es gibt und wie ich das mache. Deswegen dachte ich mir, ich drehe ein Video zu der Frage. Nicht nur ein Video, sondern eine ganze Serie. Im ersten Teil beantworte ich grob die Frage und zähle auf, was als Blogger alles möglich ist und wie man mit dem Blog Geld verdienen kann oder besser gesagt, wie ich Geld verdiene. In den weiteren Videos möchte ich auf die einzelnen Verdienstmöglichkeiten eingehen und gerne auch eure Fragen zu dem Thema mit dem Blog Geld verdienen, beantworten.

Ohne Leidenschaft passiert nichts

Ich sage es auch noch einmal im Video, möchte es aber auch hier schon einmal erwähnen: Wer einen Blog nur anfängt um damit Geld verdienen zu wollen, der hat schon von Anfang an verloren. Es muss eine Leidenschaft da sein. Ich habe fünf Jahre jeden Tag Zeit und Liebe in meinen Blog gesteckt und erst nach 5 Jahren konnte ich mit dem Blog Geld verdienen. Und auch wenn ich nichts damit verdienen würde, könnte ich mir ein Leben ohne Lilies Diary nicht mehr vorstellen.

Stellt mir eure Fragen

Hier ist das erste Video. Schaut es euch an und dann schreibt bitte eure Fragen zu dem Thema unter das Video auf Youtube, damit ich sie alle gebündelt habe und beantworten kann. Würde mich natürlich auch noch sehr freuen, wenn ihr meinen Kanal abonnieren würdet. Viel Spaß damit.

26 Kommentare

  1. es ist immer wieder herrlich deine Beiträge zu lesen oder Videos zu gucken weil es einfach ist als ob man mit einer Freundin die Welt sieht. danke machst du super!

  2. Sehr cooles Video! Ich bin fast ein bisschen überrascht, wie viel du eigentlich noch um deinen Blog herum machst. Am spannendsten finde ich die Sache mit der Social Media Managerin – das hast du dir dann ja quasi komplett selbst beigebracht!?

    Will mir momentan auch nen eigenen Blog aufbauen, habe mir auch das Online Camp von Conny und Sebastian besorgt. Nachdem ich mich jetzt aber schon wieder seit ca 1 Stunde auf deinem Blog rumtreibe, bin ich eingeschüchtert und werde es noch ein wenig vor mir herschieben;)

    Hut ab!

    1. Vergesse alle Camps und Bücher. Fang einfach an und entwickle dich. Wenn ich den Satz höre: Du musst eine Nische finden, dann könnte ich kotzen. Mach das, worauf du Bock hast!!!

  3. Super Video! Hattest also auch sehr viel Glück mit deinen Aufträgen.
    Ich startete ca. vor einem Jahr meinen Blog. Mich würde interessieren, wann das bei dir angefangen hat mit den vielen Likes und Kommentaren zu deinen Beiträgen? Mich besuchen jeden Tag Leute aber höchst selten, wenn überhaupt, kriege ich Kommentare. Die Leute sind glaube ich einfach zu faul :-)

    2. Frage: Finanzierst du dir deine Reisen alle selbst? Ich vermute du bekommst dann einfach Geld oder Geschenke für Artikel, Videos und Fotos die du bei Verlägen, Sendern, wo auch immer, veröffentlichst?

  4. Halli Hallo:)

    Ich war ja zuerst skeptisch, weil im Moment so viele Beiträge zum Thema Bloggen und Geldverdienen im Internet herumhuschen… Aber deinen Beitrag habe ich wirklich gern gesehen!
    Er ist sehr ehrlich so wie es aussieht und beinhaltet keine Phantastereien, wie bei vielen, vielen anderen (…).
    Ja, Bloggen ist und bleibt eine Leidenschaft, und ich habe Angst davor, dass wenn ich meinen Lebensunterhalt damit erbringen müsste, dass es dann unter dem Zwang kaputt geht.
    Danke für deine einfach tolle „Sprache“, deine Beiträge sind immer sehr schön zu lesen, bisher war ich zwar nur stille Leserin, aber heut lass ich mal endlich einen Gruß da:-)

    Liebe Grüße
    Mira und Püppilotta

    1. Ich danke dir und weil ich nie einen Zwang beim Bloggen haben möchte, läuft das meiste auch nicht direkt über den Blog. So bin und bleib ich frei :)

  5. Super Beitrag! Danke für die spannenden Einblicke, du hast dich ja wunderbar selbst verwirklichen können. Es ist nicht nur sinnvoll sondern oft ein Privileg, seine Hobbys monetarisieren zu können. Auch in meinem inzwischen 10 Jahre altem Projekt steckt viel Herzblut :). Weiter so und vor allem weiterhin so viel Spaß!!

  6. Hi, cool, dass du aufzeigst, wie vielseitig unser Job ist und dass du auch so deutlich sagst, dass es nur mit Leidenschaft möglich ist. Die „schnelle Mark“ durch Schreiben / Bloggen gibt es nämlich nicht ;-) LG, Stephanie

  7. Sehr schöner Beitrag…. Ich bin seit Januar unter die Modeblogger gestiegen und wollte das eigentlich nur als Abwechslung zu meinem Alltag als Hairstylist machen. Ich bin so stolz auf meinen kleinen blog und bin total inspiriert von deinem Video. Vielleicht hast du ja kurz zeit ne kleine Meinung über den blog bei mir zu hinterlassen. Würde mich riesig freuen. Denn dein blog inspiriert mich …. Lg

  8. Hey durch Zufall bin ich auf deinen Blog gestoßen. Danke für dein Video, dass macht Mut weiter zu bloggen. Ich liebe das bloggen und habe so viele Ideen. Mich würde interessieren ob du mit einer einfachen Kamera dich filmst oder nur noch mit dem Produktions Team. Kannst du evtl empfehlen etwas? Oder zB was man bei einem guten Video beachten sollte? Lichtquelle oder Programme zum bearbeiten. Das wäre super :) kg Svenja

  9. Toll auf den Punkt / die Punkte gebracht! Es ist interessant zu sehen, dass auch eine langjährige bekannte Bloggerin mit viel Medienaufmerksamkeit ihr Blog immer noch in erster Linie als „Gate“ oder Portfolio für „richtige“ Jobs führt, also für die, die das Klopapier bezahlen. Also immer noch als halbes Hobby. Der Mythos, dass man „nur vom Bloggen“ (also von den Blogposts selbst) leben könnte, hält sich ja. Ich glaube aber, es gibt niemanden bei den deutschsprachigen Reiseblogs, der das wirklich kann (außer man zählt Blog-Beratung / Kurse / Social-Media-Management für Firmen dazu). Oder? Mich würde interessieren, wie viel Prozent das „nur vom Bloggen“ (Advertorials, Affiliate Links) von Deinem Einkommen ausmacht und wie viel Prozent Deiner Zeit Du dafür verwendest. Oder auch zu wissen, wie sich die verschiedenen Jobs prozentual von Zeitaufwand und Anteil am Gesamteinkommen verteilen.

    1. Ich könnte allein vom Blog leben, will ich aber nicht, weil dann wäre ich vielleicht nicht mehr frei in meinen Entscheidungen. Könntest du die Frage noch einmal unter das Video bei FB schreiben? Damit ich sie alle gebündelt habe?

  10. Ich bin mir nicht mehr ganz sicher aber meine mich zu erinnern, dass Du in deinem Bericht des Fallschirmsprungs auch deine Flugangst überwindest. Wenn dies zutreffend ist, dann würde mich dazu ein Bericht interessieren.
    Leider hab ich schreckliche Flugangst und möchte jedoch noch in der weiteren Welt herum kommen.
    Lieben Gruß
    Yvonne

  11. Was mich auch noch wahnsinnig interessiert und beschäftigt ist die Frage nach der eigenen Privatsphäre. Ich habe gerade gesehen das eine Handynummer hinterlegt ist sowie eine Anschrift. Leider gibt es ja doch immer mal wieder schräge Kommentare und selbst das würde mich teilweise schon beunruhigen. Wie geht es dir damit? Und wie schützt du deine Privatsphäre
    Lieben Gruß
    Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*