Mein 365 Tage Projekt: Vielleicht habt ich euch schon gefragt, was diese Überschriften mit der #-Taste und den Zahlen dahinter auf sich haben. Ich wollte euch schon lange von meinem kleinen, neuen 365 Tage Projekt erzählen, doch ich bin in Lichtgeschwindigkeit ins neue Jahr gefallen und habe erst einmal ein paar Tage gebraucht, um mich zu orientieren. Seit 01.01.2014 habe ich aber schon mein 365 Tage Projekt gestartet. Es ist nichts großes mit Trompeten und Paukenschlag, es ist eher leise und sehr, sehr persönlich.

365-Tage-Projekt

Ein Jahr lang möchte ich jeden Tag ein Foto für euch posten und drei Fragen beantworten. Es sind immer die gleichen drei Fragen. Die Auswahl war gar nicht so einfach, weil ich natürlich wollte, dass auch ihr etwas von den Fragen habt. Aber ich glaube, es kommt ganz gut an:

„Das neue Konzept ist toll und ich habe seit Anfang Januar keine einzigen Antworten verpasst. Hey, Christine, du bringst ein bisschen Sonne in mein Leben, obwohl ich dich nicht mal kenne :)“

Hier zu den Fragen von meinem 365 Tage Projekt

1.Christine, was sehen wir auf deinem Foto des Tages?

Jeden Tag gibt es ein persönliches Foto aus meinem Alltag, das ich kurz beschreiben will. Es zeigt wo ich mich gerade befinde, was mich bewegt hat, was ich besonderes gesehen habe oder wo ich gerade rumreise. Näher und schneller kann ich euch gar nicht an meinem Leben teilhaben lassen

2.Was hast du heute gelernt?

Ich mag diese Frage. Wir Menschen streben danach uns weiter zu entwickeln, neue Erfahrungen und neues Wissen zu sammeln und aus Fehlern zu lernen. Manchmal sehen wir aber den Fortschritt nur im Großen und nicht den Kleinen, feinen Sachen, die uns im Alltag begegnen. Insgeheim hoffe ich, dass ich euch mit dieser Frage auch das ein oder andere beibringen kann, was ihr vielleicht noch nicht wusstet.

3.Welche drei Sachen haben dich heute glücklich gemacht?

Ich habe aus dem Buch „Corporate Happiness“ gelernt, dass wenn man jeden Tag drei Sachen, die einen glücklich gemacht haben aufschreibt, auch glücklicher wird. Ich habe in letzter Zeit gemerkt, dass ich ein bisschen blind für mein Glück geworden bin und das ist ein Zustand, den ich ganz schnell ändern möchte. Deswegen setze ich mich jeden Abend hin und überlege mir, was mich heute glücklich gemacht hat. Vielleicht kann ich den ein oder anderen von euch dadurch inspirieren sich auch bewusst darüber Gedanken zu machen und vielleicht ein bisschen glücklicher zu werden. Gerne könnt ihr die Frage auch hier als Kommentar beantworten. Ich würde mich sehr, sehr freuen.

Und zum Schluss gibt es bei meinem 365 Tage Projekt jeden Tag eine andere Frage an euch, liebe Leser. Ich habe im November jemanden kennen gelernt, dem ganz extrem aufgefallen ist, dass ich unglaublich viele Fragen stelle. Ungefähr doppelt so viele als normale Menschen. Ja, das gehört eben zu meinem Naturell – die Neugierde. Aber natürlich macht Fragen stellen nur Spaß, wenn man auch antworten bekommt, also bitte, bitte, kommt jeden Tag oder ab und zu, wenn euch danach ist vorbei und schenkt mir eine Antwort.

Ich hoffe ich unterhalte euch mit diesem kleinen, feinen 365 Tage Projekt dieses Jahr gut!

Eure Christine

14 Kommentare

  1. Das finde ich klasse. Es lese Deinen Blog noch nicht so lange mit. Aber was mir am meisten gefällt, ist die Frage: Welche 3 Dinge haben mich heute glücklich gemacht? Die Frage sollte man sich viel öfters stellen, anstatt immer nur über Kleinigkeiten rumzumosern.
    Vor einem Jahr habe ich auch angefangen, regelmäßig ein Foto von mir zu machen, damit man nach einiger Zeit einen kleinen Film erstellen kann, um zu sehen, wie man sich im Laufe der Zeit verändert hat.
    Ich wünsche Dir viel Spass und nötige Disziplin Dein Projekt über 365 Tage durchzuhalten.

    Ganz liebe Grüße aus Nörvenich (NRW, Nähe Köln)
    Irene

  2. „Momente sammeln“ war die Überschrift des Beitrags, den ich vor zwei Tagen gelesen habe. Darin stand: Am Ende des Tages Momente aufschreiben, bei denen man sich besonders gut gefühlt hat. Mindestens fünf.

    Ich habe mir vorgenommen mit einem Moment anzufangen.

    Deine Idee mit dem Foto des Tages, finde ich klasse. Bin gespannt und drücke dir die Daumen.

    Und danke für den Buchtipp. Habe schon lange, mindestens 10 Jahre, nichts in diese Richtung gelesen. Vielleicht sollte ich mal wieder ein paar Happiness-Weisheiten lesen.

    LG
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*