Es glaubt mir immer keiner, aber ich habe hellseherische Fähigkeiten. Ereignisse oder Dinge, über die ich oft nachdenke, treten dann plötzlich ein. Neulich stand ich vor meiner Berliner Wohnung und habe darüber nachgedacht, was ich tuen würde, wenn mir einmal mein Haustürschlüssel beim Aufschließen aus der Hand rutschen und zwei Meter tief in das Loch unter dem Gitter fallen würde. Dieses Gitter ist meiner Meinung nach eine absolute Fehlkonstruktion. Ein einbetoniertes Gitter vor einer Haustür. Da weiß doch jeder was früher oder später passieren wird. Und so geschah es auch. Zwei Tage später rutschte mir der Schlüssel aus der Hand und landete im Loch. Mein Plan, den ich mir vorher zurecht gelegt habe, funktionierte natürlich nicht. Letztendlich habe ich mit zwei Gepäckhaltegurten zwei Stunden später das Ding rausgefischt.

Bikini-Zahnpasta

Alles was man wirklich braucht im Urlaub – Zahnpasta für ein strahlend weißes Lächeln und einen Bikini

Vielleicht kann sich der ein oder andere noch an meinen Artikel von letzter Woche erinnern? Die Panik und die Flugreise? Indem es um meine Angst geht, die ich vor jeder Flugreise habe, vor allem die Angst davor, dass mein Koffer nicht ankommt. Und siehe da, als ich von Berlin nach Düsseldorf und von Düsseldorf nach Thessaloniki geflogen bin, ist es passiert. Dreimal dürft ihr raten was. Nein, nicht den Flug verpasst. Nein, auch nicht im Datum geirrt! Da stand ich, starte auf  das graue Fließband und hoffte, dass noch wie ein Wunder mein roter Koffer um die Ecke kommt. Ich stand noch zwei, drei Minuten vor dem leeren Band, bis ich es endlich akzeptiert habe, dass da nichts mehr kommt und ich den Flughafen mit Handgepäck verlassen werde. Komischerweise und im Gegensatz zu meinen vorherigen Ausmalungen, war ich völlig entspannt. Ich dachte ich muss wenigstens ein kleines bisschen weinen aber nichts. Handy, Laptop, Kamera und iPhone habe ich ja. Nur Akku von Kamera ist im Koffer. Es könnte also ein ziemliche besinnlicher Aufenthalt werden, ohne Kamera. Find ich gar nicht so schlimm. Schade ist es nur um die neuen Schuhe aus Miami Beach und den roten Zara Blazer. Aber sonst bin ich absolut tiefenentspannt. Vielleicht beruhigt mich auch einfach das Gefühl, dass ich jetzt erst einmal fett shoppen gehen und alles Airberlin in Rechnung stelle ;)

Was man tuen sollte, wenn der Koffer nach dem Flug weg ist:

Koffer weg nach Flug? Erst einmal tief in den Bauch einatmen und wieder ausatmen. Alles halb so schlimm!

Sucht euch einen netten Mitarbeiter und schildern ihm euer Problem. Oft gibt es auch einen ganzen Schalter „Lost&Found“ an dem ihr euren Kofferverlust melden könnt.

Achtet darauf, dass ihr eine Bestätigung für die Verlustmeldung bekommt und dass ihr eure Kontaktdaten richtig angegeben habt. Bei Airberlin ist es so, sie versuchen den Koffer so schnell wie möglich wieder zu finden und rufen euch dann an. Wenn ihr innerhalb von fünf Tagen nichts hört, müsst ihr ein weiteres Formular ausfüllen, das ihr vor Ort mitbekommt.

Dann kann man nur noch abwarten, Tee trinken und das nötigsten einkaufen. Manche Airlines erstatten eine gewisse Summe. Das ist aber von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft unterschiedlich

Am besten ist es natürlich, dass ihr alle wichtigen Sachen in das Handgepäck packt und sicherheitshalber immer einen Schlüpfer dazu.

Und den Urlaub deswegen trotzdem genießen!!!!

Sonnenuntergang-Griechenland

PS: Zur Aufklärung – der Koffer wurde dank eines wirklich engagierten Service ein paar Stunden später gefunden und wird mich heute erreicht. Danke Airberlin. Gut gemacht!

21 Kommentare

  1. Ich bin an sich immer überrascht, wie gut die Airlines sind, wenn der Koffer dann doch mal weg ist. Bei mir ist der Koffer auf dem Flug von München nach Amsterdam mal nicht mitgekommen. Gefunden war er schnell, nun musste er mich noch erreichen. Da ich aber innerhalb von 3 Tagen noch von Amsterdam nach Frankfurt und dann noch weiter nach Berlin musste, hat die Fluggesellschaft total gut geschaltet und ihn erst gar nicht nach Frankfurt geschickt (da hätte er mich nämlich nicht mehr erreicht) sondern gleich Richtung Berlin geschickt. Und da hat er mich beim einchecken im Hotel auch tatsächlich schon erwartet. Die Dusche im Hotel nach 3 Tagen in den gleichen Sachen war FANTASTISCH!!!!! :)

    1. Haha :) Hast du dir keine Klamotten gekauft? Ich konnte es nur zwei Tage in den Klamotten aushalten ;) Ich habe jetzt auch gemerkt, dass mein Haustürschlüssel im Koffer war… Zum Glück ist er wieder da!

  2. *lächel* kommt mir alles irgendwie bekannt vor.

    Gerade die Angst, dass man am Zielflughafen ohne Koffer steht, ist aufgrund der häufigen Flüge bei mir sehr oft vorhanden und genau hier hätte es sich bei einer meiner letzten Reisen fast verwirklicht.
    Hier stand ich am Ende des Kofferbandes und konnte nur aus größerer Entfernung sehen, wie ein Herr einen Koffer vom Band nahm, welcher meinem doch recht ähnlich sah.
    Zum Glück schaute jedoch der etwas ältere Herr in seinen vermeintlichen Koffer und stellte schnell fest, dass Spitzenunterwäsche nicht so wirklich zu seinen Bekleidungsgegenständen gehört.
    Da ich vermutete, dass diese da meinen Koffer hat, stand ich dann auch recht schnell neben dem Herrn und ihm wurde nach einem kurzen Blickkontakt recht schnell klar, dass es mein Koffer war.
    Für wen sollte sowas nun eigentlich peinlicher sein? ;)

    1. :D Das ist ja noch schlimmer, wenn irgend ein fremder Idiot den falschen Koffer nimmt. Dann sieht man den wahrscheinlich nie mehr…

  3. Naja ich glaube in solch eine Fall kann man nur drauf hoffen, dass der Koffer zurück gebracht wird. Falls nicht, muss glaube ich die Airline zahlen. Doch für all die Panik oder für alle persönlich wichtigen Sachen kann man keine Entschädigung zahlen.
    Für meine nächsten Reisen habe ich mir auf jeden Fall vorgenommen, meine Koffer noch „einmaliger“ zu gestalten, damit bloß keiner vor mir auf die Idee kommt, die vor mir vom Band zu nehmen.

  4. Ich war damals irgendwo in der niederländischen Pampas, ca. 1,5 Stunden außerhalb von Amsterdam in einem Tagungshotel. Da gab es – außer dem Hotel – nichts außer Wiesen, Pferden und reizenden Menschen. Also auch keine neuen Klamotten. Ich hab mir dann aus den Hotel-Duschgel-Portionen und dem Waschbecken eine Behelfswaschmaschine gebaut, in der ich wenigstens mein Hemd und Unterwäsche waschen konnte. Zahnbürste, etc. gab es Gott sei Dank im Hotel.
    Und in Frankfurt war ich nur ein paar Stunden, da hatte ich keine Zeit zum shoppen. Insgesamt also recht abenteuerlich. Aber, wie gesagt, ich habe dann in Berlin erst mal ca. 1 Stunde geduscht. :)

    1. :D Hier gabs Shops, zwar recht teuer weil 5 Sterne Ressort aber schöne Sachen ;) Habe mir aber nur einen Bikini und die Zahnbürste gekauft und bin die ganze Zeit im Bademantel rumgelaufen. Wäre doch auch mal was – Meeting im Bademantel ;)

  5. Würde den meisten wahrscheinlich gar nicht auffallen! Die kreisen eh nur um sich selbst! :)
    Ich hab das Bild mit Bikini und Zahnbürste gesehen. Die Zahnbürste/ -pasta war ja der Hammer! Coffee & Tea, Drinkers Fomula. Legendary! Das wäre was für mich! :D
    Wie kommst Du eigentlich zu Deinen Unterkünften? 5-Sterne-Ressort! Und Deine Unterkunft in der Karibik sah auch nicht zuuu schlecht aus!

    1. Die Zahnpasta ist der HAMMER. habe bald kein Zahnfleisch mehr, weil die alles wegfetzt ;) Ich gehe Kooperationen ein um mir die Übernachtungen leisten zu können und arbeite mit vielen, netten PR-Agenturen zusammen.

  6. Haha… das kenne ich. Ich hab zwei Jahre in den USA gelebt. Da bekommt man ja nur so Zahnpasta. Ich hab dann tatsächlich irgendwann Zahnpasta von Besuchern aus Deutschland importieren lassen. Mein Zahnschmelz war so gut wie nicht vorhanden. Dafür waren meine Zahnüberreste schöne weiß.
    Ist ein cooles Konzept, also bezüglich Unterkunft! Und aufregend ist es auch noch!

  7. Solange die Kamera mit allem Zubehör „am Mann“ ist, ist alles gut. Der Rest ist entbehrlich oder irgendwie kurzfristig ersetzbar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*