Ich war wirklich überrascht, wie gut mein DETOX-Artikel bei euch ankam. Den Klickzahlen zufolge ist das wirklich ein Thema, das interessiert – gesunde Ernährung, Entschlackung, Detox. Wie ihr wisst, die ersten Tage meiner Detox-Kur waren wahnsinnig schwer, doch dann, ab dem 3. Tag fühlte ich mich leicht wie eine Feder. Danach habe ich mir natürlich vorgenommen weiterhin ganz, ganz viele gesunde Sachen zu mir zu nehmen. Aber es ist so verdammt schwer.

Smoothie-Rezepte

Als ich neulich bei meiner Nichte in das Biologiebuch geschaut habe, kam sie mir mal wieder in den Sinn, die gute, alte Ernährungspyramide. Könnt ihr euch daran erinnern? Oben die Süßigkeiten und untern das Obst und Gemüse. Ich musste lachen, denn ganz ehrlich, den Tagesbedarf schaffe ich vielleicht in einer Woche. Ich bin kein großer Frühstücker und ein Apfel, eine Banane, ein Stück Ananas und zwei Orangen würde ich nie als Tagesration runterbringen. ABER sie zu trinken, das könnte ich schaffen. Ich war im September eine Woche in Miami und da bekommt man fast an jeder Ecke einen leckeren frisch gepressten oder gemixten Fruchtsaft. 500ml Saft bestehen aus ca. 3 Kilo Obst und Gemüse. Das erklärt auch den Preis. Aber wir wissen ja alle, selber machen ist billiger. Einmal in einen Mixer investiert und ihr könnt euch viele, viele Jahre täglich mit einem frischen Saft versorgen. (10 Jahre Garantie auf den Mixer) Aber nicht nur das. Ich gebe es zu, mein REVOBLEND ist das erste richtige, nicht beim Discounter gekaufte Küchengerät, das ich besitze. Ich wusste gar nicht, was alles in ihnen steckt und was die Dinger alles können. Reine Zauberkünstler. Mit dem REVOBLEND kann ich: Eiscreme machen, Kaffee, Aufstriche, Smoothies, Suppen, Pesto und sogar Plätzchen! Wahnsinn. Ich fange aber erst einmal ganz langsam an, mit Smoothies. Schon da gibt es einiges zu beachten. Ich bin ja ein Freund des Ausprobierens. Erst einmal alle Rezepte ignorieren und schon recht alle Anleitungen für Küchengeräte und drauf loslegen. Geht meistens gut, aber nicht immer. Also ich kann euch sage, die Kiwi solltet ihr lieber Schälen und nicht mit Schale mixen, sonst hat der Shake einen leicht „pelzigen“ Nachgeschmack. Nach vielem rumprobieren, habe ich nun hier meine drei Lieblingsrezepte. Die habe ich übrigens aus einer tollen Saftbar in Miami.

Zutaten-Smoothie

 

Juice Liver Love

1 ½ Äpfel, Red Delicious
1 frische, rote Beete
1 Teelöffel Ingwer
1 Zitrone

 

rezept-Smoothie

The Calm

100g Erdbeeren
100g Ananas
2 Blätter Basilikum
¼ Limette
150 ml Kokoswasser

leckere-Säfte

The Restore

150 ml Kokoswasser
100g Ananas
100g Mango
100g Papaya
1 Teelöffel Kürbiskerne

Zuatetn-Fruchtsaft

The Cleanse

150 ml Kokoswasser
1 frische, rote Beete
100g Ananas
1 Teelöffel Ingwer
3 Blätter Minze

Es gibt aber noch so viele Rezepte da draußen im World Wide Web und am meisten Spaß macht das Ausprobieren. Heute Morgen hatte ich zum Beispiel eine Banane, eine Birne, eine Kiwi, Staudenselleri und Blattspinat. Geile Kombination. Ich habe beim Recherchieren von Rezepten auch wirklich eine supertolle Seite gefunden: Grüner Smoothies.

Hier erfahrt ihr alles, was ihr wissen möchtet über Mixer und Rezepte und Ernährung. Falls ihr Fragen habt, schreibt mir einfach oder hinterlasst ein Kommentar. Auch wenn ihr mehr Rezepte wollte ganz laut HIER schreiben.

revoblend-Mixer

Das Teil kann sogar Kürbiskerne zerkleinern.

Smoothie-Christine-Neder

9 Kommentare

  1. Smoothies sind einfach super.
    Ich kenne das von zu Hause gut. Meine Mutter macht diese aus beruflichen Gründen mit Kräutern. Früher nannte sie es noch Zaubertrank, ehe im Deutschen das Wort Smoothies aufgetaucht ist. Diese enthalten allerdings sehr viel Ballaststoffe – also erst mal weniger ist mehr, bis der Magen sich an die geballte Menge an Ballaststoffen gewöhnt hat ;)

  2. Machst du das Detox Wochenende wieder mit den Säften vom letzten Mal oder mixt du selber Shakes aus den oben genannten Rezepten? Berichte mal wie dein Wochenende nun beim zweiten Mal „Detox“ war, fand den letzten Bericht schon interesant :-)

    1. Huhu, ich nehme erst mal wieder 5 Tage die Säfte, aber ich habe ja jetzt einen eigenen Mixer und werde nach den 5 Tagen wieder langsam damit anfangen. Die Mixersäfte sind halt viel dicker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*