Schneebedeckte Berge, klare Luft und der Blick auf die mit weißem Puder bedeckte Landschaft – Roadtrips im Winter können so erfüllend und besonders romantisch sein! Genau deswegen haben wir für euch heute 7 Ausflugstipps in die weißen Bergen – unsere Herzensempfehlungen für tolle Reiseziele für euren Winterroadtrip. Außerdem gibt es ein paar Hinweise zur richtigen Vorbereitung, damit ihr nicht irgendwo in den Bergen steckenbleibt. Viel Spaß mit unseren Tipps!

roadtrips im winter langental

Roadtrips im Winter: Winterwonderland in Gröden in Südtirol

Auf ins Ferienparadies Gröden, denn dort warten eine atemberaubende Landschaft, die pittoreske Bergkulisse des UNESCO-Welterbe Dolomiten und eine einnehmende Kultur auf euch. Im Anschluss an eure Fahrt nach Gröden (von München seid ihr in dreieinhalb Stunden dort) warten gleich mehrere Highlights wie z.B. das Langental auf euch. Gönnt euch eine Auszeit und eine Schneeschuhwanderung durch den „Yosemite Park von Südtirol“ und lasst euch von der Natur um Wolkenstein verzaubern. In der Stille und Ruhe, die die Felswände und Wälder ausstrahlen, kommt fast schon ein magisches Gefühl auf, während ihr auf euren „Bärentatzen“ durch den tiefen Schnee stapft. Schneeschuhwandern ist eine wunderbare entschleunigende Sportart, die sich perfekt für Anfänger eignet.

Aber auch, wenn ihr ambitionierter in Sachen Wintersport seid, hält Gröden einiges für euch bereit. In den Tourismusbüros bekommt ihr eine kostenlose Karte, auf der alle Winterwanderwege und Schneeschuhtouren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen eingezeichnet sind. Ihr müsst euch nur vorher unbedingt informieren, welche Lifte aktuell in Betrieb sind.

Ein wunderbarer Ausflugstipp ist auf jeden Fall, die Mittagspause in der Dantercepies Mountain Restaurant Lounge zu verbringen. Hier habt ihr auf 2.305 Metern einen gigantischen Ausblick auf die umliegenden Berggipfel und bekommt dazu noch leckere Speisen kredenzt. Mehr Tipps für Gröden gibt’s hier: 7 Gröden Sehenswürdigkeiten für einen perfekten Winterurlaub in Südtirol

Roadtrips im Winter: Laax in der Schweiz

Nur anderthalb Stunden von Zürich entfernt liegt ein Mekka für Schneehasen, denn hier gibt es alles: gigantische Berge, weichen Puderschnee und einen strahlend blauen Himmel. Das Skigebiet Laax ist im Winter definitiv eine Reise wert, denn hier gibt es neben klarer Bergluft auch tolle Pisten und nach dem Adrenalinkick wunderbare Orte, um zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken – typisch Schweiz einfach.

Aber auch wenn ihr keine Wintersportler seid, dann seid ihr in Laax genau richtig, beziehungsweise könnt ihr Ausflüge in den Nachbarort Flims auf den Plan schreiben. Hier gibt es einen wunderschönen Winterwanderweg, der euch von Naraus über Startgels bis nach Foppa führt. Los geht es an der Talstation im Dorf, von der ihr mit dem Sessellift auf 1.420 Höhenmeter fahrt. Die Landschaft, die ihr während der Fahrt betrachtet, diente übrigens der Autorin von der Kinderbuchserie „Heidi“ als Inspiration für den Wohnort ihrer Figuren. Wenn ihr oben bei der Station Naraus angekommen seid, startet eure Winterwanderung durch Flims. Ihr folgt einfach immer den rosanen Holzstangen am Wegesrand und schlagt euch bis nach Startgels durch zur Berghütte mit dem angeblich schönsten Berghütte mit dem schaumigsten Cappuccino. Lasst ihn euch schmecken! Aber auch sonst gibt es viel in Flims und Laax zu entdecken. Wenn ihr mehr lesen wollt, schaut hier vorbei: 7 Dinge, die man in Flims Laax in der Schweiz erleben kann

Roadtrips im Winter: Tipps für eine sichere Autofahrt

Natürlich solltet ihr euch vor einer langen Autofahrt in die verschneiten Winterregionen entsprechend vorbereiten. Ein großes Thema beim fahrenden Gefährt sind natürlich die richtigen Reifen. Hier solltet ihr nicht sparen und euch für zuverlässige Winterreifen entscheiden. Lasst euch am besten beim Autohaus eures Vertrauens beraten. Außerdem sollten für den Fall der Fälle (nämlich, dass ihr stecken bleibt) eine Schaufel zum freischaufeln der Räder. Was in einem solchen Fall hilft ist auch, die Fußmatten unter die Reifen zu legen, um ihnen „Gripp“ zu geben. Kupplung dann langsam kommen lassen!

Aber auch für nicht ganz so dramatische Notfälle solltet ihr gewappnet sein. Wenn es sehr kalt ist, sollte Enteisungsspray und Frostschutz im Gepäck nicht fehlen. Eine Wolldecke im Kofferraum macht auch Sinn, falls ihr länger im Stau steht und es kalt wird. Außerdem wichtig für eine stressfreie Reise– ein guter Eiskratzer, der eure Hände schön warm hält. Denn Eiskratzen ist im Winter nicht nur wichtig, sondern wird bei Nicht-Kratzen sogar bestraft. Bei Unfällen müsst ihr mit nicht freigekratzten Fenstern mit einem Bußgeld rechnen, weil die Sicht auf die Straße eingeschränkt war – Außenspiegel, Lichter und Nummernschilder nicht vergessen! Der Handschuh-Eiskratzer ARCTIC-IS von KUNGS bietet besonderen Winterservice, denn er wurde mit einem wasserdichten, warm gefütterten Handschuh kombiniert. KUNGS ist skandinavischer Marktführer von Winter-Autozubehör und gehört zu dem finnischen Sinituote-Konzern, einem der führenden Hersteller von Heim- und Autopflegeprodukten. Und die Finnen wissen was gut ist, wenn es ums Autofahren im Winter geht.

Eiskratzer für den Winter

Der Eiskratzer wurde aus frostbeständigem Polycarbonat hergestellt und mit nur einer Kratzbewegung entfernt ihr störenden Schnee, ohne dass ihr dafür viel Kraft aufwenden müsst. Selbst härtere Eisschichten entfernt der ARCTIC-IS durch seine integrierten Eiszacken. Zudem verfügt die Schaberklinge selbstverständlich über eine Furche zum Säubern der Scheibenwischerblätter. Und auch im Dunklen seid ihr gewappnet – für höchste Sicherheit sorgen die im Handschuh eingearbeiteten Reflektorstreifen. Praktisch – jetzt müsst ihr euch nur noch zwischen den Farben blau (Elchmuster), apricot (Schneeflocke) und weiß (Eis) entscheiden. Übrigens der Arctic-IS war Testsieger in der auto motor sport 1/2015

Ihr könnt einen KUNGS Eiskratzer gewinnen, indem ihr bis zum 06.12.2019 in die Kommentare schreibt, welcher Winter-Roadtrip euch am besten gefallen würde.

DAS GEWINNSPIEL IST BEENDET UND DIE GEWINNERIN WURDE BENACHRICHTIGT.

Außerdem wichtig vor der Reise – das Auto einem allgemeinen Check zu unterziehen. Dazu gehört die Überprüfung der Bremsen, Prüfung von Luft- und Innenraumfilter, die Kontrolle der Flüssigkeitsstände, Scheibenwischer und Scheibenwaschanlage sowie eine Überprüfung der Beleuchtung. Sind Verbandskasten, Warndreieck und Warnwesten noch im Auto und aktuell? Unbedingt vorher informieren, denn in Europa gibt es unterschiedliche Regeln, wie viele Warnwesten Pflicht sind.

Weitere wichtige Fragen, die ihr euch vor eurem Winterroadtrip stellen solltet:

  • Liegt das Reiseziel so hoch in den Bergen, dass ich Schneeketten brauche?
  • Welche Tempolimits gelten vor Ort?
  • Gilt tagsüber Lichtpflicht?
  • Welche Promillegrenzen gelten?
  • Darf ich während der Fahrt rauchen?
  • Gibt es vor Ort Umweltzonen?
Roadtrips im Winter: Alle Möglichkeiten in Altenmarkt-Zauchensee in Österreich

Urlaub in der Mitte aller Möglichkeiten – das ist das Motto der Region Altenmarkt-Zauchensee. Zu Recht, denn hier habt ihr wirklich die Qual der Wahl. Genau deswegen eignet sich Altenmarkt-Zauchensee perfekt als Ziel für euren Winter-Roadtrip. Natürlich stehen für alle Schneehasen die Pisten bereit und wollen auf Skiern, mit dem Snowboard, bei einer Wanderung oder mit dem Pferdeschlitten erkundet werden. Aber auch touristisch hat Altenmarkt einiges zu bieten. Eine wunderbare Möglichkeit, den historischen Ortskern von Altenmarkt zu entdecken ist ein kulinarischer Spaziergang. Dieser startet immer mittwochs ab 17 Uhr mit dem Guide Kurt Eichinger. Gemeinsam mit dem Gourmet-Experten spaziert ihr zu fünf urigen Genuss-Stationen und bekommt verschiedene Leckereien zum Probieren. Besonders eindrücklich sind auf der Tour unter anderem die gesundheitsfördernde Kräuterweine nach Hildegard von Bingen in der Kralliger Dorfalm: Scharfgabe für die Leber, Enzian für die Verdauung, Lavendel gegen Stress und Königskerze für unser Immunsystem.

Wer nicht nur genusstechnisch, sondern auch kulturell in die Region Altenmarkt-Zauchensee eintauchen möchte, der sollte sich einen Besuch im Altenmarkter Heimatmuseum nicht entgehen lassen, um mehr über die traditionellen Bräuche zu erfahren. Wusstet ihr beispielsweise, woher der Spruch „den Löffel abgeben“ kommt? Auf den Bauernhöfen aßen früher um die dreißig Menschen zusammen zu Mittag. Unterm Tisch gab es für jeden eine Halterung für seinen Löffel. Wenn jemand starb wurde der Platz am Tisch nachbesetzt und sein Löffel sozusagen abgegeben. Mehr Tipps für Altenmarkt-Zauchensee gibt es hier: 7 Tipps für Altenmarkt-Zauchensee – Winterurlaub auf und abseits der Pisten

Roadtrips im Winter: Die perfekte Kombination aus Städteurlaub & Skifahren in Innsbruck in Österreich

Aufregender Citytrip und klassischer Winterurlaub in einem? Auf nach Innsbruck! Hier müsst ihr euch nicht entscheiden, ob ihr lieber Skifahren oder eine neue Stadt erkunden möchtet, in Innsbruck geht beides. Morgens könnt ihr in den größten Skigebieten Tirols durch die Bergwelt brettern, denn Stubaier Gletscher, Kühtai, Axamer Lizum liegen quasi „vor der Tür“. Danach geht es in die Stadt zum Schlendern, Shoppen und Schnabulieren.

Ein Must Do in Innsbruck ist auf jeden Fall, die Nordkette auf 1905 Meter Höhe zu erleben. Die zu erreichen dauert vom Stadtzentrum von Innsbruck nur wenige Minuten. Hier oben könnt ihr einen Drink im Iglu nehmen oder euch ein typischen Tiroler Lunch im Restaurant Seegrube gönnen und dabei die grandiose 360! Aussicht über Innsbruck und die umliegende Berglandschaft genießen. Ein – wenn nicht DER – Höhepunkt ist die Hafelekarspitze auf 2.300 Höhenmeter. Der Ausblick von dort oben ist einfach nur atemberaubend schön!

Wer dann noch Skifahren möchte – auch das ist auf der Nordkette möglich. Hier warten 2-3 präparierte Pisten auf euch. Besonders beliebt ist die Nordkette bei Freeridern, die lieber unpräparierte Pisten erkunden. Außerdem findet ihr hier die mit 70 % Steigung steilste Skiroute Europas. Mehr Tipps für Innsbruck gibt es hier: 7 Tipps für Innsbruck im Winter: Ski and the City

Roadtrips im Winter: Ruhe und Entspannung in Kufstein in Österreich

„Ich brauch Urlaub“ ist wohl einer der häufigsten Sätze in stressigen Zeiten. Aber nicht immer bringt ein Urlaub Entschleunigung und damit auch Entspannung. Wenn ihr für eure Auszeit einen Kraftort sucht, an dem ihr auf jeden Fall aufladen könnt, dann auf nach Österreich – ins Kufsteinerland, dem „Tor der Tiroler Alpen“. Im Prospekt von Kufstein steh tatsächlich, dass der Urlaub dort „eine Reise, die Spuren hinterlassen wird“ ist. Ja, das stimmt. Wenn es keine Spuren im Schnee sind, dann im Herzen.

Auch wenn die Erwartungen jetzt schon hoch sind, kommt erstmal an und gönnt euch eine Nacht in der Region. Als ersten Tagespunkt solltet ihr dann eine Wanderung planen – an einen der vielen Kraftorte der Region. Verschiedene Orte und Plätze im Kufsteinerland wurden von Energetikern untersucht, in dem sie sich mit der Geschichte und den Überlieferungen auseinandergesetzt haben. Ein solcher Ort ist die St. Nikolaus Kapelle in Ebbs, die auf einer Anhöhe über dem Tal thront. Hier könnt ihr mit der wunderschönen Aussicht auf das Unterinntal Kraft für euren aufregenden Tag in Kufstein tanken.

So richtig erfüllend ist auch ein Spaziergang um den Hechtsee. Außer an der Ostseite, könnt ihr den See direkt am Ufer entlang spazieren, ab und zu auf den Holzbänken pausieren oder einfach am Ufer innehalten und bis zum Boden des kristallklaren Sees schauen. Mehr Tipps für Kufstein findet ihr hier: Die besten Tipps für Kufstein und Umland im Winter

Roadtrips im Winter Kufstein

Roadtrips im Winter: Das vielleicht lässigste Urlaubsziel – Saalbach Hinterglemm in Österreich

Solange die Luft frisch, der Himmel blau und die Sicht klar ist, kann ein Roadtrip im Winter so richtig Spaß machen. Aber wenn es dicke Schneeflocken vom Himmel regnet, die Außentemperatur sinkt, die Straße glatt wird und man nicht schneller als 30 km/h fahren kann, dann … ja, dann wird so eine Autofahrt schon mal zum Abenteuer. Aber eines ist sicher: Wenn ihr es geschafft habt die Grenze zu überqueren und im Salzburger Land einfahrt, dann wartet stimmungsvolle Heimeligkeit auf euch – zum Beispiel in Saalbach Hinterglemm, der Gemeinde im Pinzgau in Salzburg in Österreich.

„Home of Lässig“ nennt sich Saalbach Hinterglemm und hat sich somit selbst zum lässigsten Skiort in Österreich gekürt. Perfekt für einen Winterurlaub im Schnee – denn bei dem Großteil der Unterkünfte in Saalbach Hinterglemm liegt die Piste quasi direkt vor der Tür und das Auto darf somit erstmal geparkt bleiben. Wem die Wanderwege (insgesamt 400 km in Saalbach Hinterglemm) und die 270 Pistenkilometer nicht reichen, der sollte sich ein paar Ausflüge auf die To-Do-Liste schreiben, um die Region richtig kennenzulernen.

Eine spannende Zeitreise ist die Fahrt mit der Grossglockner Gletscherbahn. Diese beginnt auf der Franz-Josefs-Höhe und führt über 144 Höhenmeter bis zur Talstation. Weiter geht es dann zu Fuß ins „ewige Eis“, vorbei an Gletscherspalten, Bächen und Gletschermühlen. Hier könnt ihr Natur pur erleben. Einen wunderbaren Hoteltipp haben wir auch für euch – hier lest ihr mehr: Winterurlaub Saalbach Hinterglemm: 100 % Skispaß im größten Skigebiet

Roadtrips im Winter: Urlaub der besonderen Art in Alta Badia in Südtirol

In Alta Badia in Südtirol ist alles ein bisschen anders – das merkt ihr besonders dann, wenn ihr auf einmal eine Sprache hört, die ihr wahrscheinlich zuerst nicht zuordnen könnt. In vereinzelten Dörfern in Alta Badia wird nämlich noch Ladinisch gesprochen. Die Geschichte der Sprache geht bis zum ersten Jahrhundert nach Christi zurück, als die Römer die Alpen besiedelt hatten. Einst war das Ladinische auch die am meisten verbreitete Sprache in den Alpen. Heute wird sie nur noch in einige Täler in Italien und der Schweiz gesprochen. Trotzdem wird sie in den Schulen als Pflichtfach gelehrt.

Aber Ladinisch ist nicht nur die Sprache, sondern z.B. auch die lokale Küche in Alta Badia. Die Ladinische Küche orientiert sich schon immer sehr an nachhaltigen Werten: saisonale Zutaten, regional angebaut und mit Liebe und Sorgfalt zubereitet. Durch das raue Klima in den Dolomiten haben es Obstsorten schwer und auch nur wenige Getreide und Gemüsesorten können hier angebaut werden. Doch gerade die minimalistischen Zutatenlisten spornen die Bäuerinnen an, daraus köstliche Speisen zuzubereiten. Typische Spezialitäten der Ladinischen Küche sind Gerstensuppe, Turtres (frittierte Teigtaschen mit Spinat oder Sauerkraut gefüllt) und Furtaies (spiralförmige, frittierte Süßspeise).

Neben Gaumenschmaus warten aber noch ganz andere wunderbare Dinge in Alta Badia in Südtirol auf euch: Die Lagazuoi Skirunde ist die wahrscheinlich schönste Piste in den Dolomiten, auch wenn Sellaronda die bekannteste ist. Außerdem ganz besonders ist der Besuch von Santa Croce, La Crusc oder auch dem Heilig Kreuz. Die Bergkirche und Pilgerstätte liegt am Fuße der Bergkette Sas dla Crusc-Lavarela und ist bei einer entspannten Fahrt mit dem Sessellift zu erreichen. Die Gemäuer der Kirche sind 500 Jahre alt und hier oben herrscht einfach eine magische Stimmung. Mehr Tipps für den Winterurlaub in Alta Badia gibt’s hier: 7 Tipps für den Winterurlaub in Alta Badia in Südtirol

Hoffentlich war ein besonderes Reiseziel für euren Roadtrip im Winter dabei. Vielleicht könnt ihr ja sogar eine Tour machen und so gleich mehrere unserer Kraftorte entdecken. Wir wünschen euch jetzt schon eine gute Fahrt und einen wunderbaren Winterurlaub!

2 Kommentare

  1. Roadtrips im Winter: Die perfekte Kombination aus Städteurlaub & Skifahren in Innsbruck in Österreich
    Den würde ich wählen! Ich war nämlich erstaunlicherweise immer noch nicht in Innsbruck. Deshalb auf zu neuen Entdeckungen 🙌♥️

  2. Definitiv würde ich am liebsten den Roadtrip in die Schweiz 🇨🇭 machen. Da war ich bisher nur im Sommer und da war es schon traumhaft schön 👍🏼. Außerdem bin ich Heidi-Fan 👧🏻🐐

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*