Es ist geschafft. Wochenlang hat es in meinem Kopf gebrütet und rumort. Ich wollte unbedingt von meinem blogspot.com Blog auf einen WordPress Blog, mit eigener Domain. Und ich kann euch sagen, für so einen technischen Nixchecker wie ich einer bin, kein einfaches vorhaben. Es war klar, alleine schaffe ich das  nicht. Doch ihr kennt ja schon alle meinen Lieblingsspruch… „und wenn du denkst es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her.“

Konfetti in der Lust

Mein Lichtleich war Axel vom Autoschieber Blog. Ein Genie, ein Allroundtalent und so geduldig mit mir. Zwei Tage haben wir eine Session gemacht, in dem er mir alles über das wechseln von Blogger zu WordPress gezeigt hat und noch andere Weisheiten, die mein Leben vereinfachen werden. Nur kurz mal einen Ablaufplan, damit ihr wisst, was das für eine Arbeit ist. Blogger exportieren, 1&1 Domain kaufen, Webspace kaufen, WordPress installieren, 1000x beim 1&1 Virtual Service anrufen,  wpml Mehrsprachen Plugin für WordPress kaufen. Dafür braucht man paypal, Konto vergessen, stundenlanges nachdenken, neue Passwort Beantragung, ein absolutes Chaos was meine Benutzernamen und Passwörter angeht, also noch 1password gekauft. Mit Kreditkarte. Und das ist wirklich der Knaller für so einen verwirrten Menschen wie mich. Dieses Programm merkt sich alle Passwörter und mit einem Klick kannst du dich überall einloggen. Ok noch schnell 1Password gekauft und installiert, alten Bloginhalt in neuen importiert, Blut und Wasser geschwitzt ob alles klappt. Dann die Erleichterung… System steht. Blog leitet weiter. Ich bin glücklich. Jetzt muss ich nur noch alle Posts (ca. 650) in Kategorien einteilen und unbedingt ein bisschen rumspielen. So, ich hoffe es hagelt jetzt Kommentare, Anregungen, Wünsche, Verbesserungsvorschläge ect.

PS: Und noch vielen Danke an Malte, der mir addthis empfohlen hat. Die Welt ist voller hilfsbereiter Menschen. DANKE! DANKE! DANKE!

22 Kommentare

  1. Glückwunsch und Herzlich Willkommen in der WordPress-Gemeinde. Hättest Du auch mich fragen können, aber der Axel ist natürlich auch ein Guter! Warum hast nicht christineneder.de als Domain genommen?

  2. Hallo Christine, erstmal Glückwunsch zum neuen WordPress-Blog. Freue mich für Dich! Schade, ich hatte im letzten Jahr schon angeboten Dir zu helfen (weil ich halt ein hilfsbereiter Mensch bin) aber nun ja, scheinst mich nicht zu mögen! ;-)

    Alles Gute dem Blog, und auf das er immer mit tollen Geschichten gefüllt wird!

    ps. CBS hat Recht! Reserviere Dir wenigstens die Domain „christineneder.de“! Man kann nie wissen, und soo teuer ist eine Domain ja nicht.

  3. Sorry, ich glaube ich konnte mich nicht mehr daran erinnern, dass du mir das angeboten hast. Und damals war ich auch noch nicht so überzeugt davon ;)

  4. Willkommen auf der guten Seite der Macht :P
    Ich bin allerdings ueberrascht, dass Du nicht an dem Service von 1&1 verzweifelt bist. Respekt, die haben mich mal zum Wechseln „ueberredet“.

    PS: Mir gefaellt das neue Design auch deutlich besser.
    PPS: Jetzt kannst Du auch per smartphone bloggen, wenn Dir was lustiges/witziges/etc begegnet. Aber am besten machst Du dafuer ne eigene Rubrik!

  5. Hallo Christine,

    ich finde deinen neuen Blog ganz wunderbar! Die viele Arbeit hat sich auf jeden Fall gelohnt. Nun freue ich mich auf viele neue Beiträge :-)

    Liebe Grüße
    Juliane

  6. Hallo Christine! Ich habe deinen Blog im Feedreader abonniert und dort werden die Beiträge seit der Umstellung auf WordPress leider nur noch gekürzt angezeigt. Ist das so gewollt? Liebe Grüße THORSTEN

  7. Lese eigentlich alle Blogs über den Google Reader. Leider werden deine Artikel jetzt nicht mehr vollständig angezeigt und Bilder sind auch keine mehr zu sehen. Muss ich da was im Reader um stellen oder ist das so gewollt?

  8. Hallihallo, bin bei dir gelandet, weil ich genau mit diesem Gedanken spiele. Eigene Domain habe ich schon. Werde im ersten Schritt auch einfach nur darauf umleiten um das „blogspot“ in der url loszuwerden. Aber nun mache ich gerade einen Webdesign-Kurs und sitze natürlich auf heißen Kohlen, das auch umzusetzen :)

    Meine große Sorge und 1000 Fragezeichen betreffen nur den Punkt: Blogger-Inhalt nach WordPress importieren. Wie ging das vor sich? Hat sich der „alte Inhalt“ von Blogger dann einfach deinem neuen Layout von WordPress „angepasst“?

    Vielen Dank jedenfals für deinen tollen Beitrag!!!!

    Hibbelige Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*