Eine Weltreise machen… Dieser Gedanke schwebt mir schon so lange im Kopf herum und trotzdem habe ich, ehrlich gesagt, einfach nicht den Arsch in der Hose, um meine Sachen zu packen und jetzt wirklich auf große Tour zu gehen. Dabei gibt es doch so viele tolle Gründe für eine Weltreise:

Weltreise machen

Eine Weltreise machen: Wenn nicht jetzt, wann dann?
Wieso verschwenden wir eigentlich unsere Zeit immer damit wieder neue Pläne zu schmieden? Immer wieder neu von Reisen zu träumen, Flüge zu suchen oder mögliche Finanzpläne aufzustellen, die uns irgendwann an den Punkt bringen eine Weltreise machen zu können? Warum nehmen wir nicht einfach unseren Mut zusammen und packen unsere Sachen? Ok, nicht jeder Mensch ist so, dass er von Jetzt auf Gleich losziehen würde und das auch noch für ein Jahr oder sogar länger. Trotzdem: wir werden alle nicht jünger. Und dabei meine ich nicht die körperliche Verfassung, die uns irgendwann vielleicht einmal einen Strich durch die Rechnung machen wird, sondern viel mehr die ganzen Ausreden, die wir uns dann neu einfallen lassen. Mit dem Alter steigen die Verpflichtungen und mit den Verpflichtungen die Ausreden. Jetzt, in jungen Jahren, ist es einfacher schnell mal einen Job zu kündigen und nach einem Jahr reisen wieder von null anzufangen. Geht das noch im höheren Alter? Vermutlich, aber dann mit noch mehr Plänen, noch mehr Veränderungen und viel mehr Schiss.

Beim Reisen geht es um das Hier und Jetzt und das lässt sich weder planen, noch sollte es verschoben werden. Ich bin dafür, dass wir viel mehr den Augenblick leben, aus unserer Komfortzone springen und einfach einmal losziehen sollten. Was haben wir denn zu verlieren?

Eine Weltreise machen: Sich die Zeit für sich selbst nehmen
Ein vielseits genutztes Argument von Menschen, die gerne reisen wollen, aber es dann doch nicht tun, ist die Zeit. „Nein, ich habe gerade keine Zeit für so etwas“. Stimmt, aber wer hat schon Zeit ein Jahr lang durch die Weltgeschichte zu reisen? Keiner. Niemand, der sich nicht wirklich vornimmt ein Jahr lang oder länger um die Welt zu reisen wird jemals dafür Zeit haben. Es gibt jedes Jahr neue Termine, die eingehalten werden müssen, Geburtstage, Hochzeiten, Einschulungen oder Freundinnen-Wochenenden – die gibt es doch jedes Jahr und mal ehrlich, wird euch irgendjemand den Kopf abreißen, wenn ihr nicht bei Opas 70. dabei seid? Zeit für eine Weltreise hat der, der auch wirklich Bock drauf hat. Und es muss nicht immer ein Jahr sein. Manchmal reichen auch 4 Monate um einen tollen Teil der Welt zu sehen.

Eine Weltreise machen: Geld wird in der Tat nicht mehr
Ihr denkt ihr habt gerade keine Kohle für eine Weltreise und wollt erst einmal einen besseren Job abwarten, in dem ihr dann mehr verdient und auch mehr Geld für den lang ersehnten Trip habt? Schwachsinn. Überlegt doch einmal und hört in euch hinein: Würdet ihr später, wenn ihr einen Traumjob mit Traumgehalt habt, noch einmal eure Sachen packen und um die Welt reisen? Nein? Richtig. Denn es ist doch viel einfacher einen Job aufzugeben, der zwar Spaß macht, aber noch nicht das riesige Gehalt bringt. Klar braucht ihr Geld auf der Reise, aber oft sind die Kosten für Essen und Leben billiger, wie beispielsweise in Asien. Schaut doch mal wie das Stefan gemacht hat bei seiner Reise. Im Post „Weltreise: Wer seine Wünsche liebt, kennt keine Zweifel!“ verrät er tolle Tipps.

Eine Weltreise machen: Endlich wird die To-Do Liste kürzer und die Länderliste länger
Und wenn ihr nun Eure Entscheidung getroffen habt, dann seid ihr jetzt bereit euch voll und ganz auf das Abenteuer Weltreise zu begeben und das hat so einige Vorteile. Seid ihr auch solche Personen, die einfach alles auf Listen packen und trotzdem nichts machen? Ja, ich auch. Damit ist allerdings Schluss, wenn ihr eine Weltreise macht. Endlich verschwindet diese ewig lange Liste mit den Orten, die ihr unbedingt einmal sehen wolltet! Endlich könnt ihr alle eure Reisepläne in einen Rucksack packen und mit diesem um die Welt ziehen und einen Haken nach dem anderen machen. Ihr habt noch keine To-Do-Liste? Dann setzt euch hin und schreibt alle Dinge auf, die ihr einmal in der Welt erleben wollt. Damit steigt dann mit ganz großer Sicherheit auch eure Lust und Motivation endlich dieses blöde Ticket zu bcuhen und loszuziehen.

Eine Weltreise machen: Mein Regal verändert sich in eine Lonely Planet Buchhandlung
Vorfreude ist die schönste Freude und Nachfreude auch! Ich habe diese blöde Angewohnheit Lonely Planets zu sammeln. Ich weiß, es sind super tolle Reiseführer, aber mal ehrlich… Nach drei verschiedenen Ländern und drei dicken Lonely Planet Wälzern reißt auch mein guter Backpack. Trotzdem, umso schöner ist es die Bücher dann zu Hause ins Regal zu stellen und stolz draufzuzeigen, wenn Freunde vorbeikommen! Das Beste obendrauf ist es, wenn ihr euch vor Ort Notizen in eurem Reiseführer macht und dann an einem verregneten Tag durchblättert und mit Erinnerungen an einen tollen Trip bombardiert werdet.

Eine Weltreise machen: Mein Backpack bekommt endlich alle Aufkleber
Habt ihr eine Bucket List? Ich schon und zwar eine ewig lange. Darauf befinden sich die komischsten Orte mit den komischsten Dingen, die ich dort machen will. Ein ganz andere, aber für mich sehr wichtiger Punkt auf der Liste hat weniger etwas mit dem Reisen an sich zu tun, sondern mit der Faszination „Sammeln“. „Jeden freien Punkt auf meinem Backpack mit einer Flagge aufs einem Land, an dem ich war, bestücken“ – so sieht es aus. Immer wieder nehme ich vor diese blöden Aufnäher zu kaufen und sie auf meinen Backpack zu hauen, um der ganzen Welt zu zeigen wo ich schon war. Eine Weltreise würde mich endlich einmal dazubringen wirklich Aufnäher zu kaufen, denn es macht keinen Spaß sich einfach einen Beutel Aufnäher von eBay zu bestellen und so zu tun, als ob man wirklich da gewesen wäre, oder?

Eine Weltreise machen: In eine andere Welt eintauchen, in der nur du zählst
Eine Weltreise dauert normalerweise länger, als jeder andere Urlaub. Bei vielen von euch klingeln jetzt wahrscheinlich die Alarmglocken. Schaffe ich das alles alleine und vor allem so lange? Was ist, wenn ich versage, wenn ich bald kein Geld mehr habe oder wenn ich es einfach nicht genießen kann? Ganz einfach: es wird nicht passieren. Eine Weltreise gibt euch genug Zeit mit dem Abendteuer Reisen auf einer Wellenlänge zu surfen. Es gibt euch die Zeit, die ihr braucht, um auch ein alleiniges Abendessen genießen zu können. Es gibt euch den Freiraum, einfach einmal einen Tag im Café zu sitzen und das Reisetagebuch vollzupacken. Aber vor allem gibt es euch die Zeit euch selbst zu entwickeln. Eine Weltreise bedeutet, dass ihr voll und ganz in die Welt des Reisens eintauchen könnt. Ihr lernt Essensgerüche nach Gewürzen zu sortieren und eignet euch die lustigsten Sprüche in den exotischsten Sprachen an und wer dies einmal erlebt hat und vor allem auf lange Zeit genossen hat, der weiß was es bedeutet zu Reisen und vor allem alleine klarzukommen.

Eine Weltreise machen: Ihr werden Eins mit euren FlipFlops
Ein ganz anderer Vorteil an einer langen Reise bzw. an einer Weltreise ist die Tatsache, dass ihr euch über einen langen Zeitraum hinweg keine Sorgen um die Kleidung machen müsst. Solltet ihr nicht gerade in die Arktis oder nach Sibirien reisen, sollte eins ganz sicher sein: die FlipFlops zieht ihr nicht aus. Ihr lebt mit ihnen und sie mit euch! Schon nach einem Monat werden sie schon gar nicht mehr in richtige Schuhe passen… Das Gleiche gilt für Bikini, Bordshorts, Basecap, Sonnenbrille und Strandtuch. Mehr braucht ihr nicht und das ist auch gut so, denn das unbeschwerte Leben ist sowieso das Beste!

Eine Weltreise machen: Die perfekte Zeit für Freiheit ist jetzt!
Ihr seid komplett frei, wenn ihr auf Weltreise geht! Es gibt keinen Reiseleiter, der panisch am Bus wartet und schon bei 2 Minuten Verspätung rot anläuft, kein schnelles Ein- und Auspacken… Nein! Ihr könnt machen was ihr wollt und das wo und wann ihr wollt und könnt direkt jetzt starten, denn einen besseren Zeitpunkt gibt es nie! Ihr werdet immer wieder neu die Sorgen des Geldes, der Zeit, des Jobs, der Familie und der vielen anderen Dinge haben. Was soll’s? Wenn ihr zu Hause sitzt und euch immer wieder neu vor Augen haltet, dass es momentan einfach nicht geht, dann werdet ihr da auch noch in 10 Jahren sitzen. Dann aber mit Kind, Hund, Haus und viel größeren Sorgen. Selbst mit Hund und Kind kann man um die Welt reisen. Aber warum nicht jetzt? Ich finde heute ist ein gute Tag, um eine Weltreise zu planen, findet ihr nicht? Und wer A sagt, muss dann auch B sagen. ;)

Na, wer hat jetzt Lust auf eine Weltreise und wo geht’s los?

Hier findet ihr noch viele, weitere Posts zu dem Thema:

Meine Weltreise mit Kind – 70 Tage, 12 Länder, 6 Erkenntnisse

Ja ich habe mich getraut! 4 Monate Sabbatical

Arbeiten im Ausland – Den Ausstieg richtig planen

2 Kommentare

  1. Sehr informativer Artikel, Anne! Ich habe auch schon ab und an die Vor- und Nachteile abgewägt, aber hatte bisher leider nicht den Mut mein Leben in Deutschland aufzugeben. Statt dessen habe ich regelmäßig viele Wochen Urlaub und Überstunden angespart und bin trotzdem ausgiebig gereist.

    Viele Grüße
    Mathias – underwaygs.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*