Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 19. Mrz 2018

Scroll to top

Top

19 Kommentare

Marokko Insider Tipp – Taghazout, ein Fischerdörfchen am Meer

Christine
Christine, was sieht man auf deinem Foto des Tages aus Taghazout?

Die meisten Leute denken an Marrakesch oder Essaouira, wenn sie an Marokko denken. Wenn man jedoch ein Surfergirl ist, dann will man nach Taghazout. Das kleine Dörfchen an der Küste, zwischen den tollsten Surfspots in Marokko, hat noch so viel unentdeckten Charme und Kontraste. Unaufgeregt, aber unfassbar authentisch – so würde ich es beschreiben.

Marokko-Taghazout

Erst saßen wir mit marokkanischen Teppichhändlern in ihrem Souvenirshop und haben eine Kanne marokkanischen Cocktail getrunken. Das ist eine Teemischung aus Minze, Rosenblättern und weiteren Kräutern. Dreißig Minuten später standen wir in einem der hippen Strandrestaurants mit Smoothies und Energiebällchen. Digitale Nomaden mit Avocado-Shakes hinter ihren Laptops neben gerade am Boden knienden und Richtung Osten betenden Gläubigen. Taghazout hat es mir angetan und ich glaube, in Fotos lässt sich das noch viel besser ausdrücken als in Worten.

Christine-Neder-Marokko-Teppiche

Mitten im Teppichparadies von Taghazout

Christine-Neder-Solhouse-Bay-Taghazout-Marokko

Unsere wunderschöne Unterkunft – das Sol House in Taghazout.

Fahrradfahren-in-Marokko

Radtour am Strand entlang.

Taghazout-Sunset-Surf

Surfer Paradies!

Gassen-Taghazout-Christine-Neder

Es kommt noch ein ausführlichen Post zu allen Taghazout Reisetipps. Ihr dürft euch freuen!

Hash-Point-Taghazout

Was hast du heute gelernt?

Wie aus einer Plastikflasche eine Leggings werden kann. Im Solhouse Bay in Taghazout, das etwa einen Kilometer von der Stadt entfernt liegende Resort, standen nur zwei Sachen auf der Tagesordnung – Yoga und Surfen. Jeden Morgen und meistens auch abends haben wir Claire im Yogaraum mit Blick aufs Meer getroffen. Sie hat ein grandioses Projekt ins Leben gerufen – Leggings aus Plastikflaschen. Das Plastik wird ganz klein geraspelt, eingeschmolzen und zu einem Faden verarbeitet. In Italien wird der „Plastikfaden“ mit Lycra verwoben und daraus in England die Leggings produziert. Claire hat selbst einmal in der Modebranche gearbeitet und weiß, wie es dort zugeht. Genau deswegen hat sie eben nicht billig in Asien produzieren lassen, sondern zu fairen Bedingungen in Europa. Ein ganz tolles Konzept, das ich auf jeden Fall unterstützen möchte. Die vier verschiedenen Leggings findet ihr auf OLAS.

Taghazout Yoga

Wir haben auch ein bisschen Model gespielt.

Christine-Neder-Marokko

Weitere Erkenntnis dieser Reise – Blau steht mir :)

Yoga-der-Baum

Was hat dich heute glücklich gemacht?

Wenn ich reise, dann ist mir durchaus bewusst, dass ich der Umwelt mit meinem Flug nichts Gutes tue. Ich finde Reisen jedoch so unfassbar wichtig, um ein Verständnis für die Welt und andere Kulturen zu bekommen, dass ich es nicht lassen kann, sondern es sogar noch jedem empfehlen würde. Keiner kann immer und ständig alles richtig machen. Ich fliege viel, dafür ernähre ich mich vegan. Somit spare ich circa 500 kg an CO2-Emission.

Außerdem versuche ich vor Ort einen kleinen Teil beizusteuern. Ich hatte am Strand von Taghazout eine wunderschöne Begegnung, einen Moment, wo mir wirklich das Herz aufging. An jedem Strand, den ich besuche, mache ich ein 5-minütiges Beach Clean Up. Sprich, ich nehme mir eine Mülltüte und sammle Müll auf. Als ich am Strand entlang gelaufen bin, kam ein Local auf mich zu.
„I saw you picking up trash. I have never seen somebody doing that. That is fucking awesome. Can I help you?“

Ich war erst einmal so perplex, weil ich in meinem Kopf den Gedanken hatte, dass mich wahrscheinlich alle für verrückt halten. Es war das erste Mal, dass mich jemand angesprochen hat und auch noch helfen wollte. Leider hatte ich keinen zweiten Müllsack dabei, aber wir haben uns kurz unterhalten. Er schilderte mir das Problem, dass viele nur ihre eigenen vier Wände als Zuhause empfinden und diese pflegen. Dabei ist die Welt unser Zuhause. Ich war so ergriffen von dieser Begegnung und hatte den ganzen Tag ein Grinsen im Gesicht. Einer allein kann doch etwas bewirken – andere inspirieren und schon ist man zu zweit, zehnt, hundert.

Wollt ihr auch mitmachen? Sammelt das nächste Mal Müll, postet ein Foto auf Instagram und taggt @5minutebeachcleanup auf Instagram. Eine tolle Seite. Mir dürft ihr das Foto auch gerne schicken. Ich würde mich sehr darüber freuen!

Ich habe ja schon von Claire erzählt. Eine der vielen, tollen Begegnungen in Marokko. Sie hat mich wieder ein Stück näher zum Yoga gebracht. Ich stand mit dieser „Sportart“ lange auf dem Kriegsfuß. Erstens, weil ich keine Lust darauf hatte, diesen ganzen supergehypten Trend mitzumachen und wie eine Millionen anderer Frauen mit meiner Yogamatte unter dem Arm durch Berlin zu laufen. Zweitens, weil ich einfach nicht die richtige Yogaart und den richtigen Lehrer gefunden habe.

Yoga-in-Marokko

Claire hat mir fünf Tage lang Hatha Yoga beigebracht, die sogenannte Urform des Yogas. Am ersten Tag dachte ich noch, dass mich das zu Tode langweilen wird, weil ich schon ein bisschen Action will, wenn ich „Sport“ mache. Was ich aber wirklich brauchte, war die Ruhe und die Besinnung.

Diese Marokko-Auszeit war so wichtig für mich. Es war nicht irgendeine Reise, es war mehr die Suche nach einer Antwort. Ich habe die letzten Monate gemerkt, dass irgendwie alles nicht mehr so stimmt. Meine inneres Gleichgewicht, meine Motivation, meine Stimmung. Das kommt davon, wenn man eine Zeit lang immer und immer wieder das gleiche macht, ohne zu hinterfragen, ob man dazu noch steht. Meine Auszeit in Portugal war der erste Schritt, eine Bestandsaufnahme der Situation zu machen und die mit meinen Wünschen und Bedürfnissen zu vergleichen.

Christine-Neder-Taghazout

Marokko war nun die geistige Wende. Das Licht am Ende des Tunnels, von dem ich mittlerweile nicht mehr geblendet werde, sondern erwartungsvoll darauf zu laufe, um zu sehen, was sich dahinter verbirgt. Das hört sich jetzt für euch wahrscheinlich alles sehr abstrakt an. Ich möchte noch nicht zu viel verraten, vielleicht stolpere ich auch noch mal auf dem Weg zum Licht und es dauert alles länger. Doch in Marokko wurde mir ganz deutlich bewusst, dass ich mehr Balance brauche zwischen der Offline- und Onlinewelt. Ihr dürft gespannt bleiben :)

Leggings-aus-Plastik

 

Kommentare

  1. Anna

    Ich finde deine Einstellung zur Umwelt und Nachhaltigkeit super :)

    Mein Yt Name: Anna S

  2. Vienna

    Danke für den tollen Rabatt bei Booking 😀 habe direkt eine Nacht in Utrecht gebucht 😍

    • Christine

      Ach cool :) Gerneee

  3. Liebe Christine, jetzt rutscht Marokko in meiner Bucket List wieder weiter nach oben :) So ein schönes Video! Habe auf youtube kommentiert als ajinhora. Über das Huawei würd ich mich sehr freuen. Ich wünsch dir einen schönen 2. Advent!
    Alles Liebe,
    Ela (transglobalpanparty at gmail.com)

  4. Lisa

    Das mit dem Beach-Clean-Up klingt super. Werde ich auch bei meinem nächsten Strandbesuch mal umsetzen.
    Hab Dein Video geguckt. Top.
    mein youtube-Name ist übrigens spiegeleule1 :)

  5. Femke Janssen

    Youtubename: Femke Ja

  6. Tina

    Du motivierst!!! Danke dafür!

    Ich heiße Tinchen Bienchen :-)

  7. Tania

    Huhu! Schönes Video :)

    Mein youtube Name ist tmp.

  8. Christoph

    Das du auf deine Reisen auch mit Flugzeug nicht verzichten willst kann ich verstehen. Aber es gibt ja wenigstens die Möglichkeiten eine kleinen Ausgleich zu zahlen. Immerhin belastet nur ein Flug von Berlin nach Marokko die Umwelt mit 1.535 kg Co2. Da finde ich die Idee von Atmosfair (https://www.atmosfair.de/de/kompensieren/flug) und anderen Organisationen schon sinnvoll für jeden Flug wenigsten ein KLimaprojekt finanziell zu unterstützen. Ich bemühe mich, das bei meinen Flügen zu tun.

  9. Ich stelle fest, wir sind uns einig. Ich hab auch lange mit Yoga pausiert, aber vor Kurzem dann ebenfalls mit Hatha Yoga begonnen. Da war ich mir am Anfang auch nicht sicher, ob mich das “befriedigt”, also genug auslastet, aber gerade die Entspannung tut mir unheimlich gut. Heute Abend habe ich die nächste Sitzung und ich freue mich schon drauf – wenn ich es durch den Schnee hinschaffen sollte. :-D
    Liebe Grüße, Kathy

  10. Gleich mal das Video schauen! @Ria on Tour

  11. Mareike

    Ich liebe deine Reisevideos!😍

    Mein YouTube-Name: Mareike

  12. Fabian

    Youtube:Sunderberg_

  13. Mareike

    Ich liebe deine Reisevideos!😍

    YouTube: Mareike

  14. Gesa

    Huhu, ich lasse auch mal meinen YouTube Namen da :D Gesa Temmen :)

    Liebe Grüße!

  15. Miriam Kröll

    Marroko ist ein Traumland,das ich noch nicht kenne.Wäre toll dem Winter zu entfliehen….

  16. Tasja

    Also Marokko sieht ja sehr interessant aus und das Essen war bestimmt köstlich!
    YOUTUBE: Tasja Winkenhoff

  17. Mareike

    Ich liebe deine Reisevideos!😍
    YouTube: Mareike

  18. Marlen Ha

    Wie immer ein tolles Video :-)
    Mein Youtube-Name lautet: Marlen Ha

Kommentar abgeben