Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 23. November 2014

Scroll to top

Top

13 Kommentare

Roadtrips durch USA – es muss nicht immer die Route 66 sein

Christine

Es gibt nur einen Weg um die USA wirklich zu entdecken und der führt über die Landstraßen der Staaten. Für meine letzten zwei Festivals, das Oktoberfest in Helen und das Maultierfestival in Westmoreland bin ich kreuz und quer durch Georgia und Tennessee gefahren. Der Arsch war platt, der Rücken hat auch ein bisschen geschmerzt aber jetzt kann ich behaupten, dass ich weiß wie es dort aussieht! Wunderschön, vor allem im Herbst. Ich möchte heute zeigen, dass es bei Roadtripc durch USA nicht immer die Route 66 sein muss. Vor allem im Herbst ist es viel schöner durch den Nationalpark zu fahren.

See-in-Amerika

Die Tour beginnt am Flughafen in Atlanta. Von da aus kommt man mit einem kostenlosen Bus an das monströse Parkhaus der Autovermietungen. Ich habe mich für holidayautos.de entschieden. Wenn man bei der Autovermietung ankommt, darf man sich einen Flitzer aussuchen und los geht es. Ich habe den Kleinsten genommen, in knallrot, damit mich jeder sieht auf der Straße.

Roadtrip-Amerika

Meine Route, sieht aus wie ein BH

Strecke F bis B: Von Atlanta geht es in den Norden nach Helen, einem kleinen Dorf, dass im alpinen Look gebaut ist, um die Touristen die durchfahren müssen um in die Berge zu kommen, zum Anhalten zu animieren. Funktioniert. “Fachwerkhäuser” mitten in Amerika sind ein Touristenmagnet. Dazu gibt es Schweinshaxen und Käsespätzle im Münchner Hofbräuhaus. Unbedingt bei Fred’s Famous peanuts anhalten und die besten Nüsse der Berge probieren. Georgia ist nicht nur für seine Pfirsiche gekannt, sonder auch für gekochte Erdnüsse.

USA-Highway

Strecke B bis C: Am nächsten Tag ging es nach einer Nacht in Helen auch für mich in die Berge, zum höchsten Wasserfall östlich vom Mississippi. Nachdem ich ein Stück durch den Amicalola Falls State Park gefahren bin, in dem auch ein Stück des bekannten Appalachian Trail entlang führt, habe ich die Nacht in der wunderschönem Amicalola Falls State Park Lodge verbracht mit atemberaubender Aussicht.

Sonnenuntergang-georgia

Strecke C bis D: Am nächsten Morgen, als es noch dunkel war, ging es weiter nach Tennessee. Es ist eine Qual so früh aufzustehen aber wunderschön, wenn es heller und heller wird, der Nebel über dem Land liegt und man plötzlich sieht, wo man entlang fährt – Bäume, Wiesen, Wälder, Berge…

Amerika

Roadtrip-Amerika_USA

Landstraße-in-Georgia_USA

Amerika-Sonnenaufgang

Als ich in der Nähe von Nashville angekommen bin, genauer gesagt in Red Boiling Spring, einem kleinen unscheinbarem Ort, in dem es ein Geisterhaus gibt und heiße Quellen, musste ich noch einmal eine Stunde über die Landstraße fahren um zu meinem letzten Festival, dem Mules Celebration Day zu kommen. Hier wurde die Landstraße teilweise zum Feldweg.

Amerika-Landschaft-Tennessee

Amerika-Landstraße_Natur

Amerika-raod-tennessee_USA

Tennessee_Dorf

Strecke D bis E: Es geht Richtung Smoky Mountains, einem wunderschönen Nationalpark in Amerika, der vor allem im Herbst ein Farbenmeer ist. Dazu fährt man über Pigeon Forge. Hier kann man im Inn at Christmas Place übernachten, einem Hotel, in dem 24 Stunden und 365 Tage Weihnachten ist. Wer keine Lust zum Wandern hat, der kann die serpentienenartige Straße einmal quer durch den Smoky Mountain Nationalpark nehmen. Am Ende ist man dann in North Carolina.

Smokey-Mountains_Nationalpark

Smokey-Mountains-View-Point

Die Smokey Mountains haben ihren Namen nicht einfach so. Manchmal ist es leider so “Smoky”, dass man am View Point gar nichts sieht. Aber dann gibt es Tage, da sieht man die weißen Nebelschwaden durch die bunten Blätter ziehen.

Regen_auf-Scheibe

Strecke E bis F: Es geht wieder nach Hause. Wer in Pigeon Forge ist, sollte unbedingt beim Freizeitpark Dollywood vorbei schauen und eine Dixie Stampere Show mit Bluegras Musik miterleben. Sehr amerikanisch aber auch sehr sehenswert! Danach heißt es wieder ins Auto setzen und das letzte lange Stück von den Smoky Mountains zurück nach Atlanta fahren. Wer möchte, kann einen Stop in Chattanooga einlegen oder bei Woodstock vorbei schauen, beides Städte die auf dem Weg liegen.

Tennessee-Landstraße

Obwohl ich eigentlich Autofahren hasse, habe ich dort jede Minute gemocht, weil es immer was zu sehen gab. Endlose Maisfelder, bunte Herbstwälder, kleine Städte, die man passiert hat, die Berge, Nationalparks und die unterschiedlichsten Tiere, die vor dem Auto über die Straße gehuscht sind. Lust bekommen? Bei Fragen zu Roadtrips durch USA hinterlasst einfach ein Kommentar unter diesem Beitrag. Oder schreibt mir eure Roadtrip-Empfehlung!

 

Ähnliche Beiträge

Kommentare

  1. ich hab letztes Jahr einen Roadtrip von San Diego nach San Francisco gemacht. Wunderschöne Landschaft!!! Vor allem der Big Sur war atemberaubend.
    Tolle Fotos! Mit was hast du die beim fahren aufgenommen? Handy oder Kamera? Spiegeln auf jeden Fall sehr schön die Stimmung wider :)

    • christineneder

      Oh, das hört sich auch nach einer schönen Strecke an! Ich habe mit dem iPhone aufgenommen. Man schleicht ja eh nur so durch die Gegend ;)

  2. Auf jeden Fall coole Iphone Fotos! nen noch viiiiiel schöneren Roadtrip habe ich übrigens aber in Südafrika gemacht. Unsere Strecke an der Küste entlang war sooo atemberaubend!!!

    • christineneder

      Oh ja, Afrika steht auf meiner Traumliste!!!

  3. Peter

    Ich hoffe, du warst auch in Dollywood. Das ist DER Hit unter den Tennesseern…

    • christineneder

      Kommt nächste Woche ;) Aber es hat geregnet :(

  4. Melanie

    Bist du denn alleine unterwegs gewesen?
    Ich würde gerne im nächsten Frühjahr in die USA, Mietwagen mieten und dann hoch von San Fran nach Seattle. Allerdings habe ich ein wenig Respekt davor alleine ebendiese Reise anzutreten.
    Meinst, das ist in Ordnung als junge Frau? (26 Jahre, Muttersprache Englisch)

    • Christine

      KLAR!!! Mach es! Ich war auch schon einmal eine Woche allein in Forida unterwegs! Mit Auto und Zug!

  5. wir haben letztes jahr mit einem mietwagen im september/oktober eine wunderschöne tour nur über landstrassen von frisco über vegas/albuquerqe/oklahoma/dallas/new orleans/tallahassee/jacksonville dann die küste hoch über savannah nach charleston dann über augusta nach atlanta .south/north carolina/georgia sind wunderschöne bundesstaaten. insgesamt 4600 mls. ich fahr in deutschland nur sehr ungern auto. in den usa ist das ein traum. wir sahen viele kleine städte u dörfer, lernten lauter nette menschen kennen. das war der schönste urlaub den wir in den letzten 30 jahren gemacht haben. die amis sind alle freundlich hilfsbereit und wir hatten niemals angst obwohl wir nur zu zweit unterwegs waren. wir waren schon 5 mal in den usa immer auf interstates. wir werden ab jetzt nur noch auf landstrassen die usa erkunden. nächste jahr schaun wir uns alabama/missisipi/tennessee/kentucky an, freun uns schon tierisch drauf.
    fahrt lieber nur alle 2 jahre i d urlaub dafür aber länger. vielspass beim usa entdecken.bernhard und ruth hirschbolz

    • Christine

      Wow, dass hört sich echt super an! Ja Amerika ist das perfekte Roadtrip-Urlaubsziel

Kommentar abgeben

Pinterest