Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 25. August 2016

Scroll to top

Top

8 Kommentare

7 Dinge, die ich an einem Tag am Meer liebe

Christine

Das Salz auf den Lippen schmecken, den Wind im Haar spüren und die rauschenden Wellen hören. Es gibt nur wenig Dinge, die so schön sind, wie ein Tag am Meer. In Sri Lanka, am Bentota Beach, habe ich mir darüber Gedanken gemacht, was so toll daran ist.

Christine-Neder-Sonnenuntergang

1. Ein Tag am Meer – Mittagsschlaf am Strand

Wenn ich an den Urlaub an meine Kindheit zurück denke, dann bekomme ich immer wieder das gleiche Bild vor Augen: Ich liege bäuchlings auf einem Handtuch am Meer, das Gesicht zur Seite geneigt und den Kopf mit einem Strohhut bedeckt. Ich döse vor mich hin, höre die Möwen schreien, die Wellen rauschen und die Menschen Spaß haben. Ein Mittagsschlaf am Strand ist einfach das schönste, was ich mir vorstellen kann. Dagegen kann man jede Meeresrauschen-Meditations-CD in die Tonne hauen. Es gibt nichts entspannenderes als auf warmen Sand zu liegen und einfach wegzudösen.

Strandtag

2. Ein Tag am Meer – Spaziergang am Meer

Schuhe aus und los geht es. Ich liebe es am Strand entlang zu spazieren. Genau auf der Höhe, wo die Wellen langsam im Sand auslaufen und in regelmäßigen Abständen die Füße kühlen. Dabei trete ich auch gerne in schon vorhandene Fußabdrücke und freue mich, wie ein kleines Kind, wenn ich eine Muschel finde oder den Abdruck einer Hundepfote im Sand entdecke. Ein schöner nebeneffekt ist natürlich Muschel oder schöne Steine zu sammeln, die man dann als Andenken mit nach Hause nimmt.

Strand-Sri-Lanka

3. Ein Tag am Meer – Der Sonnenuntergang

Es sind und bleiben die zwei wunderschönsten Momente am Meer – der Sonnenauf- und untergang. Meinen schönsten Sonnenaufgang hatte ich am Miami South Beach, bei einer Yogastunde. Den schönsten Sonnenuntergang auf Ibiza. Mich fasziniert jedes Mal, wie unterschiedlich die Sonne leuchtet. Mal ist sie ein großer, roter Feuerball, der am Ozean versinkt, ein anderes Mal färbt sie der ganzen Himmel pink. Kein Sonnenuntergang gleicht dem anderen und das macht ihn auch jedes mal so besonders.

4. Ein Tag am Meer – Ein Buch lesen

Neben schlafen ist meine zweite Lieblingsbeschäftigung ein Buch zu lesen. Nirgends sonst hat man so viel Ruhe als am Meer. Und wenn ich so nachdenke, kann ich mich an die Bücher, die ich im Urlaub am Strand gelesen habe, immer am besten erinnern. In Sri Lanka habe ich das neue Buch von Charlotte Roche gelesen „Mädchen für alles“.

Christine-Neder-Strand

5. Ein Tag am Meer – Den Wellen zuschauen

Ich wundere mich, dass es zwar schon CDs mit Meeresrauschen gibt, aber noch keinen Fernseher Kanal, auf dem man sich rauschende Wellen anschauen kann. Wenn ich am Meer bin, könnte ich mich stundenlang auf einen Felsen setzen und das Meer beobachten. Jede Welle rauscht anders an. Mal ganz sanft und leise, mal voller Energie mit weißen Saumkronen. Es wird nie langweilig und während ich die Wellen anschaue, gelingt es mir oft an nichts zu denken. Einfach den oment zu genießen.

6. Ein Tag am Meer – Auf den Wellen reiten

Ich hatte letztes Jahr meine erste Surfstunde und insgesamt stand ich auch erst zweimal auf einem Surfbrett. Aber ich kann jetzt schon sagen – ich liebe es! Der Moment im Meer, wenn man sich nur auf die kommende Welle konzentriert und alles andere vergisst. Und dann der Moment, wenn man auf dem Brett steht. Surfen ist mein Sport und für 2016 steht auf meiner Wunschliste eine Woche nach Portugal zu fahren, um zu surfen. Was ich allgemein am Wassersport mag, das Gefühl aus dem kühlen Nass zu kommen und total erledigt zu sein und dann – in einen Mittagsschlaf zu fallen.

7. Ein Tag am Meer – Zusammen sein

Ich teile gerne, auch den Strand. Ich muss ihn gar nicht für mich alleine haben. Ich finde es viel schöner den Spaß und die Freude zu teilen. Auch, weil ich unglaublich gerne Menschen beobachte und mir sonst schnell langweilig werden würde. In Sri Lanka kamen am Nachmittag zu den Touristen auch die Einheimischen an den Strand und es war wunderschön allen dabei zuzusehen, wie sie Spaß haben und sich freuen. Ein ganz besonderer Momente ist auch, wenn sie alle zum Sonnenuntergang am Meer treffen und ihn gemeinsam anschauen.

Tag am Meer

„Life is better on the beach“, keine Ahnung, wer das mal gesagt hat, aber er hat so was von Recht. Das Leben bräuchte mehr Strandtage, um all die schönen Dinge zu machen, die das Meer einem zu bieten hat. Was macht für euch einen Strandtag so besonders? Schreibt es mir.

Strand-Christine-Neder

Kommentare

  1. Ohja, ein Mittagsschlaf am Meer ist wirklich unglaublich entspannend, ich liebe das auch!
    LG

  2. Ich kann eigentlich nur jeden deiner Punkte unterschreiben. Es ist vor allem so herrlich entspannend und befreiend am Meer wie ich finde. Und das aller größte für mich ist es, wenn ich gemeinsam mit meinem Hund durchs Meer toben kann :-D Sie liebt das Schwimmen im Meer mittlerweile und für mich gibt es in diesen Momenten einfach nichts schöneres :-D

    • Christine

      Das klingt toll! Der Boris ist leider Wasserscheu :(

  3. Wann kommt den dein Shop mit dem Rucksack online?

    LG aus Wien :)
    Victoria

    • Christine

      FEBRUAR!!!!

  4. Sabine

    So ein schöner und wahrer Post… Sehne mich gerade wieder direkt ans Meer zurück! :-)

  5. Sabine

    Bei mir ist der perfekte Tag am Meer ein Tag mit 20- 30 Knoten, die mir den Sand um die Ohren hauen. Dazu das Knattern meines Kites im Wind und die Vorfreude auf das unbeschreibliche Gefühl von Freiheit! Es gibt nichts besseres, als vom Wind gezogen übers Wasser zu rasen und danach eine Caipi oder ein Bier zu zischen! Vergessen ist der Alltag!

    • Christine

      Das hört sich toll an! :)

Kommentar abgeben

Pinterest