Christine, was sehen wir auf deinem Foto des Tages?

Aufstehen. Fenster auf. Frische Luft. Ruhe. Das Rauschen des Meeres. Egal wie viel Uhr. Egal wie viele Mails. Egal was heute passiert, es wird ein schöner Tag. Juist, ein Ort, an dem ich von 100 auf 50 km/h entschleunige. Ein Ort, an dem ich sein kann und nicht werden muss. Leine. Hund. Raus! Einfach nur raus!

Juist

Was hast du heute gelernt?

Das mein Weltbild ein bisschen erschüttert ist. Ich dachte immer, ich bin eine Berg-Heidi. Jetzt war ich dieses Jahr dreimal auf Juist und vielleicht bin ich doch ein Inselmädchen?

Welche drei Sachen haben dich heute glücklich gemacht?

Ich habe einen alten Mann in den Dünen getroffen. Wir wussten beide nicht so genau, wohin wir wollen und müssen. Wir sind ein Stück zusammen gegangen, haben uns Unterhalten über die Insel, die Flut, die am 6. Dezember ein Teil der Insel beschädigt hat, das Wetter und den Zauber dieser wunderschönen Insel. Ein Stück mit einem wildfremden gehen und sich unterhalten, das war so schön. Ich habe es so genossen, weil ich weiß, in Berlin, da wird mir das nicht passieren…

Man kennt mich schon. Also wenigstens der Supermarkt Verkäufer. Ich wohne fünf Jahre in Berlin und bin mir immer noch nicht sicher, ob mich die Bäckerin kennt, bei der ich fast täglich meine Brötchen kaufe. Aber nach 5 Tagen, da grüßt man mich hier schon freundlich. Ach ja, das kleine Mädchen mit dem Hund… Ach und hier kann man noch in den Supermarkt, sich was aus den Regalen nehmen, damit rausmaschieren und sagen: „Das Geld bring ich dir morgen.“ Wahnsinn. Aber so schön.

Juist. Nordsee. Insel. Da denkt man an weiten Strand und Dünen, aber heute habe ich einen wunderschönen Waldweg mit knorrigen Bäumen und moosbewachsenen Wegen entdeckt. Herrlich! Immer für eine Überraschung gut, die Insel.

 Frage an euch: Was mögt ihr lieber? Berge oder das Meer?

13 Kommentare

  1. Meer <3 Immer Meer! Liegt aber vielleicht daran, daß für mich als "Binnenländler" das Meer einfach außergewöhnlicher ist. Es gibt kaum etwas Schöneres als das erste Mal tief die salzige Luft einzuatmen, wenn man am Meer angekommen ist. Und dann stundenlang einfach am Meer sitzen, den Wellen zuhören und in die Ferne schauen.

  2. Liebe Christine,

    ich lebe ja in den Bergen – in denen von TIROL und die mag ich. Und in jedem Geschäft kennt man mich, das mag ich auch.

    Doch brauch ich das Meer die unendliche WEITE, der Blick kann in die Undendlichkeit reisen und dort die SEELE baumeln lassen.

    Wie schön wenn es beides ist, dass uns zur Verfügung steht. Welch gesegnetes Leben, JA, wahrlich.

    ✿◠‿◠) ………………… ♥

    Meinen Herzensgruß in der Welle der FREUDE zu dir.

    Daniela

  3. Jahreslang habe ich auf diese Antwort immer gesagt: Meer! In den letzten Jahren habe ich meine Liebe zum Wandern, zu den Bergen, zu den tollen Panoramen entdeckt, die dich belohnen, wenn du nach Stunden auf einem Gipfel stehst. Als Kind waren meine Eltern mit meiner Schwester und mir oft auf den Nordseeinseln. Und gerade deshalb zieht es mich gerade auch wieder dahin. Nach Baltrum. Und nach Juist. Das ist ein Stück Unbeschwertheit. Durch die Dünen laufen, stundenlang, die Farben und der Geruch – Kindheit. Von daher bin ich wohl ein Inselmädchen, das gerade die Heidi in sich entdeckt hat und gleichzeitig Sehnsucht nach der unbeschwerten Inselzeit hat. Verrückt, oder?

  4. Ich liebe das Meer oder den See, den Fluss, alles was irgendwie am Wasser liegt.
    Allerdings war ich auch nicht so richtig in den Bergen, wer weiß.

  5. Ich werde nächstes Jahr nach Jahren wieder nach Föhr fahren und bin gespannt, was sich dort verändert hat. Ich liebe die Ruhe in der Natur und fahre deshalb im Frühjahr. Da ich alleine reise, kann ich mein Auto in DAgebüll stehen lassen und mit meinem Koffern übersetzen. Ein Zimmer mit Verpflegung reicht mir, dann fühle ich mich wohl!

    Grüße alle Meer-Fans
    Daniel

  6. Moin, Moin! Ich bin auch zu einem Inselfan geworden und werde vielleicht in diesem Jahr wieder hinfahren. Ich kann Föhr jedem empfehlen, denn ich war schon öfter hier, sogar im Januar, als dicker Schnee den Strand bedeckte. Es war kalt, aber herrlich!

  7. Wir fahren fast jedes Jahr für 7 bis 8 Tage nach Juist. Zu letzt waren wir im Hotel Westend, in diesem Jahr werden wir das Haus Inselfriede in Anspruch nehmen. An Juist mag ich v.a. die Stille und Ruhe ohne Verkehrslärm.

    Vor einigen Jahren waren wir auch mal im Winter in Bensersiel und haben einen kleinen Abstecher nach Langeoog. Es war bitter kalt, aber doch einfach schön :)

    LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*