Jeder von euch kennt hoffentlich diese Momente: Das Leben läuft gut, die Sonne scheint, ihr seid mit den richtigen Leuten unterwegs und dann passiert es – der perfekte Song läuft und untermalt diesen ganz besonderen Moment. Es fühlt sich an, als wärt ihr im Film und dieser eine Song der Soundtrack zu eurem Leben. Hier kommen unsere Liste der 7 Momente, die mit Musik so viel geiler sind.

Musik-Surfen

Picknick am See

Es ist Sonntag. Die Sonne scheint. Wir verbringen den Tag am See. Die Picknickdecke ist schon eingepackt, der Korb befüllt mit frischen Leckereien und die Kühlbox wird uns auch bei 30 Grad den Genuss frisch prickelnder Getränke bescheren. Am Waldrand haben wir ein Plätzchen im Halbschatten gefunden, der See ist nur zwanzig Meter entfernt. Alle packen die mitgebrachten Leckereien aus, wir essen, unterhalten uns und genießen das Leben in vollen Zügen. Dazu spielt „Fever to the Form“ von den Nick Mulvey und dieses Lied macht den Moment einfach nur noch schöner und entspannter.

Christine-Neder-Appeltreeg-Garden-Festival

Beim Boot fahren

„Das Prinzip aller Dinge ist Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück.“, schreib der griechische Philosoph Thales von Milet. Deswegen geht es für uns an den freien Tagen raus ans und vor allem aufs Wasser. Um ein bisschen runter zu kommen eignet sich eine Fahrt mit dem Boot besonders gut. Hier verändert sich die Umgebung und somit die Perspektive, aus der wir das Leben vorher betrachtet haben. Auf dem Wasser können wir los- und uns treiben lassen, entspannen und durchatmen. Mit „Kong“ von Bonobo wird der Moment auf dem Wasser noch viel perfekter.

Musik-Boot-fahren

Beim Grillen im Park

Die lauen Sommernächte sind zurück und damit auch die Helden des Sommers: die Grillpartys. Wir treffen uns am frühen Abend im Park, das Buffet mit Salaten, Antipasto und Getränken füllt sich, jeder hat was mitgebracht und mit dem Sonnenuntergang wird der Grill angeschmissen. Mhm, der Duft von gegrillten Zucchini ist untrennbar mit dem Einzug des Sommers verbunden. Irgendwann wird es kuschlig und alle rücken näher zusammen, vielleicht brennt auch ein kleines Feuerchen und „Like Eye Did“ von Fil Bo Riva untermalt diesen Moment des puren Glücks und der Gemütlichkeit.

Flow-Music

Beim Campen

Campingurlaub mit der Familie: Die ersten drei Tage sind eine Herausforderung. Man muss sich an die Dusche, die Umgebung und die neuen Nachbarn gewöhnen. Aber spätestens nach zwei, drei Tagen lernt man die Unbekannten, die schnell zu Freunden geworden sind lieben, und verbringt unsere Tage am nächstgelegenen Strand. Das Wellenrauschen wird zur Hintergrundmusik dieser Tage, in denen wir uns, mit Surfbrettern bewaffnet, in die Wellen werfen. Am Abend haben alle blaue Flecke und aufgeschürfte Knie. Alles egal, das Herz lacht! Im Soundtrack zum Surf-Urlaub ist „Under the Sun“ von DIIV auf jeden Fall mit dabei.

Portugal

Auf dem Festival

Was ist mehr Festival, als den gesamten Vormittag vorm Zelt mit einem 0,5 Liter-Dosenbier zu verbringen? Lasst uns ehrlich sein: kaum etwas. Diese Vormittage sind gefüllt mit Gesprächen über Nonsens und den wirklichen Sinn des Lebens. Ab 12 Uhr darf dann, auch bei strömendem Regen, ausgelassen getanzt werden. In diesen unvergesslichen Momenten werden Müllsäcke zu Regenjacken, Gaffa-Tape zum Lebensretter und der Song „Survivor“ von Destiny’s Child zum absoluten Lebenselixier.

Festivalfeeling

Sonnenaufgang auf dem Berg

Nach stundenlangem Wandern haben wir es fast geschafft. Wunderschön liegt er da: der Gipfel des Berges. Die Füße schmerzen, am linken Zeh hat sich eine Blase gebildet, aber all das ist egal, denn das Ziel ist so nah. Die letzten Meter rennen wir fast den Berg hinauf. Oben angekommen überkommt uns das Glücksgefühl. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt, denn die Sonne wird in wenigen Momenten aufgehen und wir stehen auf dem besten Aussichtspunkt, den man sich vorstellen kann. Es ist etwas kalt, aber der heiße Tee aus der Thermoskanne wärmt. Das Stativ steht, die Kamera ist an und dann steigt die Sonne langsam auf. Das perfekte Foto ist im Kasten. Langsam taucht sich der Wald am Fuße des Bergs in sonniges Grün … aus unserer Box spielt „No No No“ von Beirut. Was für ein geiler Moment!

Madeira_Pico_do_Areeiro_Sonnenaufgang

Beim gemeinsamen Sporteln im Park

Laufen, laufen – Kraft verbrauchen. Schwitzen, schwitzen – das geht nicht im Sitzen. Okay, das war ein schlechter Reim. Wem Sporteln mit Freunden, oder allein, im Park noch keinen Spaß macht, der hat eindeutig etwas verpasst. Und das ist: die richtige Playlist. Mit den richtigen Songs in der Playlist wird dein Workout einfach nur noch besser. Spaß und Kalorien verbrennen? Na klar geht das. Auf keinen Fall fehlen darf „On the Run“ von KYTES. Dieser Song bringt selbst den härtesten Sportmuffel auf Trab!

Christine-Sport

An einem Mädelsabend auf dem Balkon

Lust auf ein Sektchen auf dem Balkon? Im Sommer bei uns keine Seltenheit. Schnell eine Nachricht in die WhatsApp-Gruppe geschickt und schon ist am Abend volles Haus. In warmen Sommernächten gehen die Gespräche übers Leben, Business und die Zukunft schnell in ausgelassene Feierstimmung über. Schön, so ein Mädelsabend mit den besten Freundinnen. Bei uns darf „The Bay“ von Metronomy dabei auf gar keinen Fall fehlen. So wird aus einem netten Abend mit einem Glas Sekt meist eine wilde Tanznacht!

Christine-Neder

Der treue Begleiter für den Soundtrack dieses Post ist der tragbare Lautsprecher H4 Musicflow von LG. Der H4 macht Musik hören unterwegs, aber auch Zuhause, zum total entspannten Erlebnis. Innerhalb kürzester Zeit kann ich mein Telefon per WLAN oder Bluetooth mit dem H4 verbinden und meine Lieblingsplaylist – egal, ob als MP3s auf dem Handy oder per Streamingdienst wie Spotify – in voller Lautstärke und bester HD-Qualität genießen. Der Akku hält bis zu 10 Stunden und so kann ich mich auch auf Reisen auf den H4 verlassen. Zuhause lässt sich der eine Lautsprecher dann ganz einfach mit anderen H4s und Lautsprechern der LG Multiroom Familie zu einem großen Soundsystem verbinden. Ganz nahtlos und praktisch funktioniert das alles!

LG-Lautsprecher

Dieser Post ist in Kooperation mit LG entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*