Wo sehen sie sich in 10 Jahren? Oh mein Gott, wie ich diese Frage hasse. Ich sehe mich hier auf diesem Planeten. Alles andere verweigere ich zu planen, denn 1. kommt es anders und 2. als man denkt. Doch manchmal, da frage ich mich schon, ob ich in 10 Jahren noch bloggen werde. Wenn ich eine Familie mit Kindern habe, einen dicken, fetten Schnauzer im Garten und das Bergpanorama vor der Haustür. Werde ich mich dann noch jeden Tag zwei Stunden an den Schreibtisch setzen, geschweige denn durch die Weltgeschichte reisen können? Bis vor kurzem, genauer gesagt letzten Dienstag, hätte ich mir das nicht vorstellen können. Doch dann traf ich Svenja.

meinesvenja-und-Lilies-Diary

Google Maps zeigt mir an, dass es nur ein Kilometer von der S-Bahn Johanneskirchen in München bis zu Svenjas Haus sind. Google Maps zeigt mir aber nicht an, dass ich dafür 300 Meter über die Landstraße laufen muss. Im Dunklen! Ohne Reflektorkleidung. Erstes Abenteuer überstanden bis ich ehrfürchtig vor einem wunderschönen Holzhaus in München stehe. Ich bin eingeladen, bei einer Blogger-Kollegin von meinesvenja. Das sind normalerweise Weltenbummler, Reisefreaks, Modemädchen, Musikheros aber heute ist es eine Supermummy. „Komm rein, komm rein.“, begrüßt mich Svenja. „Schuhe kannst du ruhig anlassen.“ Eine quirlige, blonde Frau stürzt mit High Heels und Schürze zurück in die Küche. „Als Vorspeise gibt es Avocado. Ich hoffe die magst du“, höre ich die Stimme und zwei Schuhe gegen die Wand donnern. Herzlich willkommen im Hause Walter.

Es folgten vier Stunden mit drei Gängen und die Zeit ist verflogen, obwohl so viel passiert ist. Ich habe endlich jemanden getroffen, der noch schneller redet als ich und genauso viel Leidenschaft für das Bloggen hat. „Jeden Tag schreibe ich von 5 bis halb 7.“ Nein, nicht Nachmittags. Morgens!

meinesvenja-fische bastelnDen restlichen Tag muss sich Svenja um die Familie und ihren Job kümmern, ihre Kolumne vorbereiten, Kastanien zum Basteln sammeln, neue, vegane Rezepte ausprobieren oder die Kinder versorgen. Darüber geht es auch in Svenjas Blog – meinesvenja: Backen, Basteln, Kochen, Zwischenmenschliches, hier und da ein kleiner Aufreger und jede Menge Motivation und Inspiration.Sie schreibt über ihren Besuch im Kinderheim Atemreich, in dem Kinder, die sonst auf der Intensivstation leben würden ein neues Zuhause bekommen, eine „Herzensangelegenheit“, wie sie schreibt, doch das Herzblut steckt einfach in jedem Post. Ich habe keine Kinder und nicht einmal einen Klebestift zu Hause, aber nachdem ich gelesen habe, wie ich am besten Fische basteln kann, will ich das sofort auch machen. Danach will ich mir ein veganes Curry kochen und anschließend wegfahren, denn das macht sie auch mit Kind und Kegel.

meinesvenja-veganes-curry

Meine Fresse. Wo hat die Frau die ganze Energie her? Ich habe keine Kinder und keinen Haushalt und schaffe mein Leben trotzdem nicht. „Wenn ich das kann, kannst du das auch“ steht ganz oben links auf meinesvenja.de. Ich kann es ja kaum glauben, aber ich möchte es glauben, also glaube ich es und der Glauben versetzt ja angeblich Berge. Ja, irgendwann schaffe ich das auch alles. Und ja, ich werde in zehn Jahren immer noch bloggen, das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche! Vielleicht zeige ich dann, wie man eine Weltkarte für Kinder bastelt. Vielleicht koche ich auch öfters. Vielleicht schmeiße ich auch Partys und schaffe es 40 Mann zu versorgen. Ihr werdet ja auch alle älter, liebe Leser! ;) Aber ganz sicher, ganz sicher werde ich auch in zehn Jahren noch reisen! Keine Angst. Mit Familie und Hund. Wenn Svenja das schafft, dann schaffe ich das auch!

Bildschirmfoto-2013-09-22-um-22.48.06

 Weitere tolle Mummy-Blogs: Stadt, Land, Mama und Hauptstadtmuttis

8 Kommentare

  1. LUVIT. SO bin ich? Also wenn das stimmt, bin ich ab jetzt noch VIEL glücklicher, als sonst. Ich danke Dir für diese wundervolle Beschreibung unseres ersten und bestimmt nicht letzten gemeinsamen Abends.

  2. Hallo Christine,

    ja – Svenja ist eine Powerfrau durch und durch und eine Nette und Liebe noch dazu. Aber sie hat Recht: das schaffen wir auch! Mit viel Schwung, Liebe zu den Menschen und den Dingen – alles um sich herum zu beobachten… Da platzt man manchmal vor Stoff, der einfach so in die Feder fließt! Vor allem mit Kindern – da erlebt man so viel Schönes, Lustiges / Trauriges, Echtes / Falsches und so viel mehr. Da wirst du gar nicht stillhalten wollen – wer einmal schreibt, der lässt es nicht! Danke für deinen schönen Bericht über euer Treffen – dazu hatte ich bei Svenja schon gelesen. Klasse, wenn man aus beiden Perspektiven „zugucken“ darf. Mir gefällt dein Blog! Vielleicht magst du mal bei mir vorbeischauen: http://www.stephiespost.blogspot.de – ich würde mich freuen.

    LG, Stephie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*