1 ---- 
1556 --1-- 
Kunst in Rom: 7 Museen für Liebhaber & werdende Kulturfans

Auf der Suche nach der schönsten Kunst in Rom? Eines ist sicher: Rom hat einige tolle Museen zu bieten. In diesem Blogpost werdet ihr ein, zwei bekannte Namen entdecken, aber auch einige kleinere Schätze, die nicht jeder auf seiner To-do Liste hat, die es aber wert sind, besucht zu werden!

Bekannt ist Rom vor allem wegen zwei herausragenden Bauten: dem Kolosseum und dem Petersdom. Diese beiden wichtigen Monumente der Geschichte solltet ihr auf gar keinen Fall verpassen! Das Kolosseum ist mit seinen 2000 Jahren und seiner vielseitigen Geschichte ein Muss für jeden Rom-Besucher. Der Petersdom ist das Wahrzeichen der Katholischen Kirche und das größte Kirchengebäude der Welt. Wer aber darüberhinaus Kunst-Interessiert ist und Lust hat, eine andere Seite Roms kennenzulernen, der sollte jetzt weiterlesen!

Celine in den Kapitolinischen Museen

Kunst in Rom: 1. Faustkämpfer oder Hohepriester? Der Palazzo Massimo

Als ich das erste Mal den Palazzo Massimo besuchte, hatte ich nicht wirklich eine Idee von dem, was mich dort erwartete. Antike Skulpturen ja, aber dass ich nach dem Besuch so fasziniert sein würde, um ihn gleich auf Platz 1 meiner Liste zu setzen, dachte ich nicht. Die qualitativ hochwertigen Skulpturen, die Präsentation und die Tatsache, dass sich hier keine Menschenmassen durch die Räume drängen, haben bei mir einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen.

Diese Highlights der Sammlung solltet ihr auf gar keinen Fall verpassen:

  • Der Faustkämpfer, eine originale Bronzefigur, die zwischen dem 4. und 1. Jahrhundert v. Chr. entstanden ist. Er wird euch sicher faszinieren! Schaut euch den Kopf genauer an – seht ihr die Narben, die aufgeplatzte Wange?
  • Ein anderer „Sportler“ ist auch der schöne und muskulöse Discobolus aus dem 2. Jahrhundert n. Chr.
  • Ihr wollt es lieber Klassisch? Kaiser Augustus hat sich als Hohepriester darstellen lassen – ein politische Statement, er war nämlich ab 12 n. Chr. nicht nur politisches, sondern auch religiöses Oberhaupt.

Der Palazzo Massimo ist Teil des Museo Nazionale Romano, das aus vier Museen besteht: dem Plazzo Massimo, dem Palazzo Altemps, der Crypta Balbi und den Diokletiansthermen. Alle vier Museen in Rom können mit einem Ticket besucht werden. | Adresse: Largo di Villa Peretti, 2, 00185 Roma | Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, 9.00 Uhr – 19.45 Uhr, Montag Ruhetag

Kunst in Rom: 2. Barocke Bewegungen im großen Stil! Die Galleria Borghese

Diesen Namen werdet ihr sicher schon einmal gehört haben: Galleria Borghese. Ein Muss für alle Liebhaber der Barocken Kunst, denn die drei Skulpturen Giovanni Lorenzo Berninis sind hier das Highlight: Apollo und Daphne, David und der Raub der Proserpina werden euch in den Bann ziehen. Ihre Körper sind pure Bewegung. Die Hauptfiguren versuchen zu entkommen, sie zeigen Wut, sie lassen die Muskeln spielen. Kraft und Hilflosigkeit sind einmalig dargestellt. Aber auch die Gemälde Caravaggios sind sehr gut vertreten! Seine Hell-Dunkel-Malerei lässt euch auf andere Weise staunen.

Tipp: Unbedingt vorher Karten reservieren, denn es kommen alle 2 Stunden nur 300 Personen gleichzeitig hinein.

Galleria Borghese | Informationen auf Italienisch oder auf Deutsch | Adresse: Piazzale Scipione Borghese, 5, 00197 Roma | Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, 09.00 – 19.00 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr), Montag Ruhetag

Kunst in Rom: 3. Kunst auf 7 Kilometern: die Vatikanischen Museen

Die Vatikanischen Museen sind die Essenz aller Museen, auch wenn sich hier die Massen durch die Gänge schleppen – und das auf 7 Kilometern, Treppe hoch und runter. Hier findet ihr nicht nur verstaubte kirchliche Gemälde. Nein, es gibt antike Skulpturen, ägyptische Sarkophage, Renaissance Kunst aber auch moderne und zeitgenössische Kunst, Wandteppiche und Deckengemälde.

Zu den wichtigsten Räume gehören definitiv die Stanzen Raffaels und die Sixtinische Kapelle von Michelangelo. Wer gerade Letzteres sehen möchte, muss auf jeden Fall einmal durch die Vatikanischen Museen wandern. Achtung: In der Sixtinischen Kapelle darf nicht fotografiert werden. Und die Aufpasser kennen jeden Trick und schimpfen einen – lautstark und vor allen anderen Besuchern. Glaubt mir, ich spreche aus Erfahrung …

Die Vatikanischen Museen | Adresse: Viale Vaticano, 00165 Roma | Öffnungszeiten: Montag – Samstag, 09.00 – 18.00 Uhr (letzter Einlass 16.00 Uhr), Sonntag: Ruhetag

Kunst in Rom: 4. Von Kopf bis Fuß – die Kapitolinischen Museen

Auf dem Kapitolshügel, gleich neben dem Forum Romanum, befinden sich die Kapitolinischen Museen. Hier könnt ihr eine Skulpturensammlung und eine Gemäldegalerie finden, die auf drei Häuser aufgeteilt ist. Was ihr nicht verpassen solltet ist zum einen die berühmte Kapitolinische Wölfin, die Romulus und Remus nährt. Das ist sozusagen die „Quelle“ Roms, denn nur so konnten die kleinen Babys überleben und Romulus Rom gründen.

Und zum andern findet ihr hier die Überreste der monumentalen Konstantins-Figur! Sein immenser Kopf, der riesige Fuß, Hände und Teile seiner Arme … Gerne hätte ich ihn einmal in voller Größe gesehen – das muss damals unbeschreiblich gewesen sein!

Kapitolinischen Museen | Adresse: Piazza del Campidoglio, 1, 00186 Roma | Öffnungszeiten: Montag – Sonntag, 9.30 Uhr – 19.30 Uhr

Kunst in Rom: 5. Perspektiven-Zauber im Palazzo Spada

Der Stadtpalast wirkt auf den ersten Blick und von außen etwas unscheinbar. Aber hinter der Fassade liegt ein sehr dekorativer Renaissance Palast. Und hier findet ihr den berühmten perspektivischen Gang des Architekten Francesco Borromini. Dieser misst nur 9 Meter, aber durch die besondere Anlegung der Säulen wirkt er um einiges länger! Im Palazzo selbst findet ihr zudem eine exquisite Gemäldesammlung mit Werken von Tizian, Rubens, Dürer und Artemisia Gentileschi.

Palazzo Spada | Adresse: Piazza Capo di Ferro, 13, 00186 Roma | Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch – Sonntag, 8.30 Uhr – 19.30 Uhr, Dienstag Ruhetag

Kunst in Rom: 6. Ist das Kunst? Fausto delle Chiaie

An einem Punkt in Rom denkt ihr euch: Ist das Kunst oder kann das weg? So ging es auch mir … Man läuft, nichts ahnend, am Mausoleum des Augustus vorbei Richtung Ara Pacis Museum und entdeckt auf einigen Mäuerchen am Gehweg „Kunst“ und Beschilderungen. Eine halb gerauchte Zigarette mit der Beschilderung „I will be back shortly“, einen Klumpen an Wegwerf-Kopfhörern, wie sie Touristen hier benutzen und etwas weiter weg ein Einzelner mit der Aufschrift „He was left behind“. Was soll das?

Und dann spricht einen ein alter Mann an, der fast schon wie ein Bettler wirkt. Sympathisch, aber ernst zu nehmen? Jein … oder doch ja? Das muss jeder selbst entscheiden. Fakt ist, er hatte letztens eine eigene kleine Ausstellung im MACRO-Museum für zeitgenössische Kunst … mit seinem Müll … äh Werken: Fausto delle Chiaie.

Fausto delle Chiaie – Wer ist der Künstler? | Adresse: Via di Ripetta, 00186 Roma | Öffnungszeiten: täglich, zu jeder Zeit. Der Künstler ist meist zwischen 17.00 und 21.00 Uhr vor Ort.

Kunst in Rom: 7. Moderne Architektur und Kunst in Rom? Das MAXXI

Ja, Rom hat nicht nur Antike, Renaissance oder Barock zu bieten. Rom hat auch eine junge, zeitgenössische Szene und dazu auch entsprechende Museen. Natürlich werden bei einem Besuch Roms zunächst einmal die bekannten Sehenswürdigkeiten auf den Plan stehen, aber wer einen Abstecher machen möchte – in andere Zeiten, raus aus dem Zentrum und weg von den Touristenmassen, der sollte das MAXXI in Erwägung ziehen.

Alleine das Gebäude ist ein architektonischer Hingucker! Die 2016 verstorbene Architektin Zaha Hadid hat dieses Museum entworfen. Und Innen? Im Inneren erwarten euch zeitgenössische Skulpturen und Malereien, abstrakte geometrische Werke und Architekturzeichnungen.

MAXXI | Adresse: Via Guido Reni, 4A, 00196 Roma | Öffnungszeiten: Mittwoch, Donnerstag und Sonntag, 11.00 Uhr – 19.00 Uhr, Dienstag, Freitag und Samstag, 11.00 Uhr – 20.00 Uhr | Einlass bis eine Stunde vor Schließung. Montag: Ruhetag

Auf Pinterest merken:

Kunst in Rom museen

Mehr lesen:

Rom Sehenswürdigkeiten: Essen, Nachtleben und Sightseeing in Italiens Perle

Roadtrip Norditalien – die schönsten Italien Sehenswürdigkeiten im Norden

7 Tipps für Norditalien – Kurztrip durch Venedig, Treviso und Pordenone

Die Autorin:
celine autorenfoto

Céline Mülich kommt ursprünglich aus Gießen, Hessen. Sie hat Geschichte und Kunstgeschichte studiert und danach 6 Jahre im Städel Museum und in der Liebieghaus Skulpturensammlung in Frankfurt gearbeitet.

2012 zog sie nach Barcelona und entwickelte ihre Webseiten Barcelona-Museum und Rom-Museum. Warum? Sie stellte in den beiden Städten fest, dass es viele Museen gibt, die nicht in den gängigen Reiseführern oder Webseiten zu finden waren. Mit ihrem kunstgeschichtlichen Hintergrund versucht sie nun die Kunst dieser bedeutenden Städte für Besucher greifbar zu machen.

Daneben ist Celine Mutter von Zwillingsmädchen im Alter von 2 Jahren. Sie versucht nun Beruf und Mutterschaft bestmöglich zu kombinieren – und das ist nicht immer einfach….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Total
66
Shares