Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Lilies Diary | 23. März 2017

Scroll to top

Top

11 Kommentare

Strandgut Resort St. Peter Ording

Gesa
  • am 10. Januar 2014

Als unsere Hamburger Freunde von unserem Mutter-Tochter-Trip nach St. Peter Ording hörten, freuten sie sich für uns – ganz wie sich das gehört. Als sie aber hörten, dass wir im Strandgut Resort St. Peter Ording wohnen würden, waren sie völlig aus dem Häuschen. Sie hätten sich am liebsten gleich im Extrakoffer mit rein-gesneaked.

Strandgut Resort St.Peter Ording Strand

Strandgut Resort St. Peter Ording heißt das gute Stück, wo meine Mutter und ich in vollster Harmonie ein Wochenende zusammen verbringen wollten. Design- und Wellnesshotel in Einem, direkt an der 1,1km langen Seebrücke gelegen. Mit einem so großen Thermenareal, dass ich mich darin zwei Tage verstecken könnte.

Strandgut Resort St.Peter Ording Strand Pool

Schon beim einchecken überkommt mich das Gefühl: „Ja, hier könnte ich es mir die nächsten Tage mal so richtig gut gehen lassen!“ Die Besucher vor mir scheinen das Gleiche zu denken, beste Freundinnen stehen da – zu Zweit und in Grüppchen – noch ein Mutter-Tochter-Paar und ein hübsches Paar mit Säugling auf dem Arm. An der Samowa-Tee Bar in der Lounge vom Strandgut Resort St. Peter Ording wappnet sich ein Herr mit Hund mit heißem Tee für den Spaziergang.

Zimmer im Strandgut Resort St. Peter Ording

Ich bin an der Reihe: „Zimmer 310?“, fragt der Rezeptionist freundlich „Das haben Sie sich gewünscht, oder?“. Haben wir zwar nicht, aber jetzt sind unsere Erwartungen natürlich besonders hoch. Ist es eines der 25 Zimmer mit Meerblick? Das wäre ja kaum zu fassen!
Wie zwei Teenager aus der Heidi Klum-Schar erkunden wir aufgeregt unser Zimmer des Strandgut Resort St. Peter Ording. Sogar ein Schminktischchen gibt es! Nur Meer sehe ich keines… Statt dessen in der Ferne winzig kleine Nackte im Thermen-Bereich. „Dachte der wir sind Nudisten?“ Lacht meine Mama ausgelassen. Es ist schön sie so zu sehen!

Strandgut Resort St.Peter Ording Zimmer

Statt ein Zimmer mit Meerblick werden wir in einem der ersten frisch renovierten Zimmer einquartiert – hier kann man es sich gut gehen lassen! Denn obwohl das Strandgut Resort St. Peter Ording aus 2007 nach meinem Verständnis noch jung und modern ist, möchte das Hotel nur das Beste für seine Gäste. Um die Pole-Position zu halten feilt das Hotel ununterbrochen und denkt sich stets etwas noch Besseres aus. Das neue Restaurant „Deichkind“ samt überarbeiteter Speisekarte hat es Mama und mir schon angetan. Und als am Sonntag das Strandgut Resort St. Peter Ording die Locals zum Flohmarkt in die Konferenzräume einläd, werden wir natürlich schnell fündig. Ein Babymützchen für den Enkel, eine antike Uhr für die Tochter.

Das Strandgut Resort St. Peter Ording

Das Strandgut Resort St. Peter Ording

Deichkind_nachts
„Noch am dritten Tag war ich von den Lampen völlig fasziniert.“

Mama-Sparziergang-Nordsee

„Was für Christines Mutti im Hotel Kranzbach gilt, ist auch für meine Mama allgemeingültig: Mütter macht man mit Spaziergängen glücklich!“

FuĂźstapfen_Nordsee

Meer_tosend

Mama_spaziert_Weg

Endlos lange Strände

Also geht es für uns Nordlichter vor dem Spa-Besuch natürlich erst zu einem ausgiebigen Spaziergang mit Meer-Besuch: für eine gesunde Gesichtsfarbe. Zuerst gehen wir strammen Fußes auf der Überholspur ein bisschen durch die verwegene Dünenlandschaft – immer auf der Suche nach dem Meerblick. Am Strand angelangt treffen wir dann auf eine unglaubliche Weite! WOW! Nordsee ist nicht gleich Nordsee. Das hier ist nichts im Vergleich zu meiner Nordsee gegenüber den ostfriesischen Inseln.
Ein Strand so breit, hier werde selbst ich mich noch verlaufen! Am Samstag ist alles grau in grau – genau mein Ding. Familien lassen Drachen steigen. Am Horizont tummeln sich die Kiter: Sie sind hier in ihrem Paradies. Sailbuggys (Strandsegler) fahren lustige Formationen. Am Sonntag bei Sonnenschein strömt ganz Hamburg mit seinen Hunden in den Erholungsort. Und trotzdem: Der Strand ist so weitläufig, wenn man nicht möchte begegnet man kaum einer Menschenseele! Perfekte Voraussetzungen für ausgiebige Mutter-Tochter-Gespräche. Ich ertappe mich dabei, wie ich auf einmal mit meiner Mama über Themen rede, die ich mir gestern kaum erträumt hätte. Mein erstes richtiges Saunaerlebnis hats mir ordentlich gezeigt. Auf einmal redet man tiefgründig und erwachsen über Themen wie Nacktheit, die Liebe und Eifersucht. Irgendwie lerne ich eine ganz neue Seite an meiner Mutter kennen.  Wann waren wir uns das letzte mal so nah? Ich bin hier nicht nur mit meiner Mutter, ich habe hier auch einer super Freundin dabei.

Spaziergang-Nordsee

Gesa_entdeckt

Toilettenhaus_Nordsee
„Ich muss maaaal!“

Die Rutsche mit Falltür im Strandgut Resort St. Peter Ording

Am Nachmittag begeben wir uns in den Thermenbereich vom Strandgut Resort St. Peter Ording. Vor der Sauna aber möchte ich die Rutschen rutschen. Ich weiĂź nicht, wann ich das letzte Mal gerutscht bin! Was dort auf mich wartet, ist keine banale „Abenteuerrutsche“ mehr! Es ist vielmehr eine Rutsche mit FalltĂĽr!! Nach erschrockenem Zuschauen merke ich, wie sich die Aufregung und Neugier in Angst wandelt. Aber weil mit einem guten Freund an der Seite schwere Aufgaben leichter fallen, stelle ich mich ganz Augen-zu-und-durch-mäßig stracks in die Maschine – die mich gleichermaĂźen zum Mond transportieren könnte – drĂĽcke das Knöpfchen, winke meiner Mama und: „10, 9, 8…“ KLAPPE AUF! Freier Fall! Trägheitsgesetz! Luft! Schnappen! Orientierung? Dunkel! Wo bin ich? Wer bin ich? Keine 10 Sekunden später bin ich schon wieder unten. Adrenalin pur! Bikini richten. Ich brauche wirklich mal was mit Trägern! Aufgeregt wie die anderen Kinder im Planschbecken renne ich laut lachend zur Mutti. Wer selber nicht fallen mag, sollte sich das Spektakel trotzdem mal anschauen – die Blicke der Fallenden sind einfach köstlich!!

Nach dieser Aufregung geht´s schnell raus aus der Kinderarea rein in die Sauna: runterkommen!
Ich war bisher wirklich keine Saunagängerin – habe so ein Teil vielleicht zweimal von Innen gesehen, und das wahrscheinlich auch nur bei Ausstellungen im Trockenzustand – aber seit der Saunalandschaft im Strandgut Resort St. Peter Ording bin ich absoluter Saunafan. Wenn es nach mir ginge, müssten ich hier nie wieder weg. Irgendwie ist hier alles so nett aufgebaut, die Wege sind kurz und diskret, und die Atmosphäre angenehm ruhig und schummrig. Keiner muss sich zur Schau stellen sondern kann ganz ungestört sein Programm durchlaufen. Als Neuling habe ich natürlich über die Tage verteilt keine Sauna unprobiert gelassen. Hier ist für wirklich Jeden was dabei: Dampfbad bei etwa 45°, Sanarium mit Lichterstimulus bei 50-70° (da schwitze ich im Sommer im Auto ja mehr!), die Pfahlbau-Sauna mit Meerblick bei 70-80° (für meinen Geschmack ein bisschen zu hell, ich kann mich nicht konzentrieren), eine kleine gemütlich urige Birkensauna bei 80-90° (mein Favorit) und eine Blockhaussauna bei 90-100° für die ganz Erprobten (hier halte ich es zarte 8 Minuten aus).
Am besten hat mir aber immer das abschrecken wie bei gekochten Eiern gefallen – Immunsystem ankurbel, Durchblutung fördern und so: hier gibt es einen Meerwasserfall, eine Eisgrotte, lustige Eiswasserkübel wie bei den Skandinaviern, LED-Regenduschen, verschiedene kalte und heiße Wasserbecken und on Top kann man draußen im Strandkorb chillen. Ich kam mir vor wie im Abenteuerland.

Strandgut Resort St.Peter Ording Kaffee

Strandkorb_Gesa_
„Außer Spaziergänge sind Strandkörbe voll der Mutter-Tochter-Treffpunkt. Hier chillen wir auf der Terrasse des Strandgut Resort St. Peter Ording. Der beste Glühwein eh und je wird frisch aus dem zur Teebar umfunktionierten Container aus dem Hamburger Hafen serviert.“

Möwe

Nordsee-Spaziergang

Und wie hat es eigentlich der Frau Mama im Strandgut Resort St. Peter Ording gefallen?
„Ich habe mich ohnehin schon sehr auf das Wochenende mit meiner Tochter gefreut. Allzu oft sehen wir uns schlieĂźlich nicht. Dass es dann noch in so einem so super Hotel, direkt an der einzigen SeebrĂĽcke der Nordsee sein sollte…toll! Schon der Empfang durch die Managerin Frau Brandt war so locker und freundlich. Das Zimmer war sehr komfortabel und geschmackvoll eingerichtet, die Nächte in dem sehr bequemen King Size Bett ein Genuss. Ich schlafe nachts bei offenem Fenster: Erst dachte ich, die Therme wäre so laut, aber tatsächlich war es das Meerrauschen.
Da bleibt man gerne noch etwas wach und träumt.
Beim Gang ĂĽber die einzige SeebrĂĽcke an der Nordsee holten wir uns
Appetit fürs abendliche Buffet mit allen Köstlichkeiten. Besonders haben es mir die super leckeren Sushi angetan und der Chardonnay hatte die perfekte Temperatur!
Der Service ist an allen Tagen sehr freundlich, sämtliche Gäste vom
Kleinkind bis zum Vierbeiner werden geduldig und liebevoll versorgt.
Der SPA Bereich ist gepflegt, sauber und bietet klasse Entspannung.
Wunderbare Spaziergänge bei herrlichem Sonnenschein am Sonntag machen mir Lust auf einen längeren Aufenthalt und Gesa und ich sind sicher hierher wiederzukommen!“

Mama_Gesa_Herz

Beim Hotelbesuch vom Strandgut Resort St. Peter Ording habe ich ein paar interessante Fakten gesammelt und kommentiert:

Das Durchschnittsalter der Gäste im Strandgut Resort St. Peter Ording beträgt 30-35 Jahre.
Check.
Die Zielgruppe im Strandgut Resort St. Peter Ording ist ganz bunt. Im Winter kommen aber vor allem viele Paare mit Hund, welche die Ruhe am Strand schätzen.
Check.
Stammgäste kehren vor allem im Winter in ihr kleines Domizil zurück.
Aber ab wann ist man ein Stammgast? Ich plädiere dafĂĽr, dass man ab dem 2. Mal nah dran, und ab dem 3.Mal definitiv einer ist. In zwei Jahren wären wir also soweit…

Dezember ist der am schlechtesten belegten Monat im Strandgut Resort St. Peter Ording.
Verstehe ich ĂĽberhaupt nicht. Gerade da, will ich mich doch eigentlich mit meinen Lieben zurĂĽckziehen, zur Ruhe kommen, besinnen. Gerade hier finde ich es eigentlich ganz passend sich mal Zeit fĂĽr sich zu nehmen und einfach zu entspannen. Ich bin fĂĽr mehr Urlaub in der Vorweihnachtszeit!

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Strandgut Resort St. Peter Ording liegt bei 2,5 Tagen.
Da geht noch was. Ich muss gestehen, für mich sind An- und Abreisetage immer auch gleich unvollständige Tage. Gehen wir mal von einem Wochenende aus: Ich komme am Liebsten so an, dass man am Abend noch ein bisschen entdecken kann, und am Morgen dann frisch ausgeschlafen in den richtigen Urlaub starten kann. Wenn am Sonntag Mittag schon alle anderen traurig, fast schon wieder gestresst packen und abfahren ist doch das ganze Gefühl gleich futsch. Ich finde es am schönsten, wenn man sich sonntags ins Fäustchen lachen kann, weil man noch ein bisschen bleibt und erst Montag früh in aller Ruhe das Hotel verlässt. Wenn es nicht allzu weit weg ist, kann man sogar gleich noch zur Arbeit fahren und spart sich den Urlaubstag.

9 Uhr morgens im Strandgut Resort St. Peter Ording: Rush-Hour beim Frühstück.
Ernsthaft Freunde? Wir sind hier im Wellnessurlaub, in welchem man sich entspannen und erholen will! Wollt ihr nicht mal ausschlafen und erst noch ein bisschen das Zimmer genießen? Mir ist das eindeutig zu früh. Ich plädiere außerdem dafür, dass Hotels ihre Frühstückszeit nach Hinten verlängern – Brunch und so!

Wohlfühl-Packages werde viel besser angenommen als Bausteinsysteme, bei denen sich die Gäste alles selbst zusammen stückeln müssten.
Ok, wenigstens hier lässt sich der Wellness-Besucher einfach mal verwöhnen. Das erinnert mich ein bisschen an Buffet-Essen-Gehen. Wenn die Karte so gut klingt, dass man sich nicht entscheiden kann, dann ist das Buffet die beste Alternative – da gibt es von allem was und man kann überall mal probieren. Von dem, was am Besten schmeckt nimmt man dann Nachschlag.

Spa-Behandlungen bitte schon im Voraus buchen.                                                                  Aus organisatorischen Gründen und Hotelsicht bin ich da absolut d´accord. Aus Gästesich irgendwie schon nicht mehr so. Ich bin eher der spontane Typ, der erst mal gucken und probieren will. Drum fände ich ein bisschen mehr Flexibilität klasse.

Fazit: Strandgut Resort St. Peter Ording heißt das gute Stück, in dem meine Mutter und ich in vollster Harmonie ein Wochenende zusammen verbringen konnten und vielleicht sogar auch wieder ein Stückchen zusammen rücken konnten: Vielleicht weil sie mal einfach Mutter sein konnte, ohne mich mit meinen Lieblingsspeisen zu bekochen und ich einfach nur ganz entspannt Tochter sein konnte, ohne noch von einer Kindergarten-Freundin zur nächsten zu hetzen. Ich glaube, meine Mama plant schon, wie sie am schnellsten Stammgast werden kann. Und unsere Hamburger Freunde sind jetzt mehr nicht nur neidisch, sondern planen schon ihren nächsten Trip nach „St. Peter“. Ich übe mich derweil als Saunatesterin und melde mich, wenn ich etwas, der Strandgut Resort St. Peter Ording Sauna Ebenbürtiges, gefunden habe.

Pfahlbau-Schatten

Strand_Weg_Nordsee
„Das Strandgut Resort St. Peter Ording sowie der gesamte Ort St. Peter Ording ist sehr hundefreundlich.“

Strandgut resort Nordsee

Strandgut Resort St.Peter Ording

 

Strandgut Resort St. Peter Ording bei Dämmerung

Dusche

Zimmer-Strandgut

Zimmer_Aussicht-STrandgut

Zimmer_Aussicht-STrandgut

Strandgut Resort St.Peter Ording Restaurant

 

Vielen Dank an das Strandgut Resort St. Peter Ording für die Unterstützung!

Kommentare

  1. Dieser Bericht und die tollen Fotos machen Lust auf einen Besuch!

    • Christine

      Dankeschön!

  2. Tolle Fotos, ein toller Bericht!

    St. Peter Ording, wir kommen!

    • Christine

      Oh, wann geht es denn los? Gibt es schon einen Termin?

  3. Melanie

    Toller Bericht! Ich wohne in der Nähe von St. Peter und war im letzten Jahr noch in der Dünentherme. Damals war alles noch im Umbau und ziemlich ungemütlich. Nach deiner tollen Beschreibung will ich jetzt unbedingt schnell wieder hin!

    • Christine

      Danke! Ja, soll ja alles ganz neu sein ;)

  4. Jule

    Das sieht wunderschön aus. Toller Bericht!
    Ich habe schon gebucht und werde im April mit meiner Mama und meiner kleinen Tochter drei Tage dort verbringen :) ich hoffe wir haben auch so ein schönes Zimmer.

    • Christine

      Oh wie schön! Wünsche euch eine ganz, ganz tolle Zeit! Und die Rutschen nicht auslassen ;)

  5. Mark

    Danke fĂĽr den Tipp: Ich werde das „Strandgut“ und seine Gäste meiden…

Kommentar abgeben

Pinterest