Ich brauche ein bisschen Ruhe, Zeit und frischen Wind, der durch mein Gehirnstübchen weht. Frühlingsputz im Winter sozusagen. Ein paar Tage, an denen ich nicht schreiben muss. Deswegen gibt es ab heute eine kleine Serie – Briefe von… meiner Familie, Freunden, Leser, die ich in den letzten Tagen und Wochen bekommen habe und die so herzzerreißend schön sind, dass ich ganz oft ganz feuchte Augen hatte. Heute: Ein Brief von meinen Eltern.

Liese-Christine

Liebe Christine

Kurz vor Jahresende ist es in vielen Bereichen üblich einen Jahresrückblick und eine Vorschau auf das Neue Jahr zu machen. Dies ist nur dann sinnvoll, wenn sich im abgelaufenen Jahr viel ereignet hat und im neuen Jahr einiges zu erwarten ist.

Bei dir, liebe Tochter, sind diese Voraussetzungen voll erfüllt.
Deine Reiseaktivitäten waren auch in diesem Jahr wieder enorm. In diesem Jahr ging es noch weiter in die Welt hinaus. Südafrika und Neuseeland waren nur einige Highlights davon.
Obwohl deine Reisetätigkeit schon viele Jahre andauert, machen wir uns immer wieder Sorgen und hoffen, dass du wieder gesund zurück kommst.
Zu deinem Geburtstag haben wir dir eine große Weltkarte geschenkt, die in deinem Zimmer an der Wand hängt. 60 Nadeln haben wir besorgt, um alle Länder zu markieren, die du bereits bereist hast und es sind nicht viele Nadeln übrig geblieben. Viele beneiden dich um deine Reisen in ferne Länder oder zu den vielen Festivals mit den wunderschönen Erlebnissen, aber einig, so auch wir fragen uns, wie wird es wohl weiter gehen. Vor einiger Zeit hast du einmal gesagt, dass du ab dem 30. Lebensjahr „sesshaft“ werden willst und bis dahin ist es ja nicht mehr weit.

Wir freuen uns natürlich darüber, dass du immer wieder an deine Eltern denkst und dich vor, nach und während deiner Reisen meldest und uns informierst.
Ich, deine Mutter, habe mich sehr gefreut, dass du an deinem Geburtstag mich in ein Wellness-Hotell eingeladen hast und wir zusammen wunderschöne Tage verbringen konnten. Nochmals vielen Dank.
Zur Adventszeit hast du uns beiden einen Gutschein für einige Tage in Salzburg geschenkt. Es waren herrliche Tage. Salzburg im Advent ist wunderschön.
Erfreut nehmen wir zur Kenntnis, dass du auf vielen anderen Gebieten – beim Fernsehen, bei Zeitungen, neues Buch schreiben usw. – tätig bist und dir somit für deine „Sesshaftigkeit“ Voraussetzungen schaffst. Dann hättest du auch mehr Zeit um öfters mal nach Hause zu kommen.

Wir freuen uns darauf, wenn die ganze Familie Weihnachten wie immer zu Hause verbringen und du wieder am 1. Weihnachtsfeiertag für uns alle ein besonderes Menü kochen wirst. Was bleibt wie immer ein Geheimnis.

Wir freuen uns auf das baldige Wiedersehen und grüßen dich herzlich
Deine Eltern

6 Kommentare

  1. Toll und Herzlich !!! Aber man spührt die Sorge deiner Mutter (Familie) schon sehr und damit auch euer tolles Verhältnis zueinander !!!

    Wunderbar und liebe Grüße Patrick

    P’s die zeit vergeht doch viel zu schnell um mit 30 damit Schluss zu machen :D

  2. Wehe du hörst mit 30 auf! Einer von unserer Generation muss doch die Sachen machen und davon berichten, von denen wir alle träumen.
    Schönen Gruß an deine Eltern, Christine wird NICHT sesshaft! Hättet ihr wohl gerne ;-)

  3. Da fällt mir das Goethe-Zitat ein, dass Kinder von ihren Eltern Wurzeln und Flügel bekommen sollen, das stand auch in dem Fotoalbum, das ich von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen hab.. und solange man weiß, dass die Familie in allen Dingen hinter einem steht, hat man auch die Kraft und den Mut für neue Reisen und Erfahrungen.. in dem Sinne alles Gute für 2014!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*